Kunstmuseum Hamburg Posts

Deutschland, der Träger der Welt-Kultur.

Wie verhält es sich mit dem Automobil und dem Äroplan?

Daimler, ein Deutscher, der Erfinder der modernen kondensierten Gasmaschine, deren Patent er einem Franzosen überliess, ermöglichte die Erfindung des Automobils, und Daimler war es auch, der als erster durch diese Erfindung das Motorcycle möglich machte. Dies ist der Grund, warum das Seiden-Patent vor zwei Jahren im Obersten Gerichtshöfe der Vereinigten Staaten für ungültig erklärt wurde.

Den Erfindern Diesel und Gottlieb Daimler verdanken wir Automobil, Äroplan und Motorboot. Wer kennt nicht die Dieselmachine , diesen Triumph moderner Technik, die eine so gewaltige Revolution herbeigeführt hat, die dank ihrer genialen Konstruktion so wenig Platz einnimmt und mit dem überaus billigen Rohöl betrieben wird!

Und waren nicht die deutschen Automobile „Mercedes” und „Benz” so ziemlich die ersten auf dem Weltmarkte, und sind sie nicht die begehrtesten in Amerika? — Haben diese Maschinen nicht überall den Weltpreis errungen? Erringen sie ihn nicht auch heute noch? — Wer gewinnt heute die ersten Preise für Äroplane? Dass die Deutschen heute inbezug auf Flughöhe und Ausdauer an erster Stelle stehen, wird niemand bezweifeln, wie auch, dass die Deutschen es beim Bau von Luftschiffen zur höchsten Entwicklung gebracht haben. Die verschiedenen Typen deutscher Maschinen beweisen es.

Leitgedanken

Berlin-Halle-Breslau-Bonn-Braunschweig-BremenDanzigDresdenFrankfurt am MainHamburg-Hannover-Karlsruhe-Kassel-Köln-Leipzig-Lübeck-Magdeburg-Mannheim-München-Stettin-Straßburg-Wiesbaden-Würzburg.

Eine Reise in das Deutsche Kaiserreich (1871-1918) Deutsches Kaiserreich ist die Bezeichnung für das Deutsche Reich zwischen 1871 und 1918. Während dieses Zeitraums war der deutsche Nationalstaat eine bundesstaatlich organisierte, am monarchischen Prinzip ausgerichtete konstitutionelle Monarchie. Die deutsche Reichsgründung erfolgte mit der Proklamation des preußischen Königs Wilhelm I. zum Deutschen Kaiser am 18. Januar 1871 im Spiegelsaal des Schlosses Versailles. Vorangegangen war der Sieg des Norddeutschen Bundes und der mit ihm verbündeten süddeutschen Staaten im Deutsch-Französischen Krieg. Auf kleindeutscher Grundlage und unter der Herrschaft der preußischen Hohenzollern war damit erstmals ein deutscher Nationalstaat entstanden.

2. Reich

Deutschland, der Träger der Welt-Kultur.

Es freut mich, dass Sie schliesslich die Überlegenheit deutscher Kultur auf dem Felde der Wissenschaft anerkennen, der reinen sowohl wie der angewandten. Aber obwohl Darwin und Pasteur nur Stufen zum Tempel höherer Wissenschaft sind, behaupten Sie, Herr Professor, dennoch, dass diese Männer die hervorragendsten wissenschaftlichen Führer der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts sind. Es gibt Deutsche wie Rudolf  Virchow, der hochbedeutende Cellular-Pathologe, Archäologe und Anthropologe, Robert Koch, der berühmte Bakteriologe, Justus Liebig, der Entdecker der Kohlenstoffpräparate, der auch das Chloroform entdeckt hat und gleichzeitig der Begründer der landwirtschaftlichen Chemie ist. Sodann Hermann Helmholz, einer der ausgezeichnetsten Männer der Wissenschaft des 19. Jahrhunderts, eine Autorität auf verschiedenen Gebieten, Ernst Häckel, der Naturphilosoph und Zoologe, und mancher andere, der ebenso bedeutend ist wie Darwin und Pasteur. Deutschland hat noch andere Söhne dieser Art hervorgebracht — Männer weltberühmter Errungenschaften: wie Professor Billroth , einen der grössten Chirurgen seiner Zeit, Professor Behring, den Entdecker des Diphtherie-Serums, Professor Ehrlich, dem wir das Salvarsan verdanken, Röntgen, welcher der Welt durch die nach ihm benannten Strahlen einen unendlichen Dienst geleistet hat, und andere, die wunderbare Erfolge zu verzeichnen haben und deren Namen für immer weltberühmt sein werden.

Leitgedanken

Deutschland, der Träger der Welt-Kultur.

Bismarck und Moltke, und seinen hochbedeutenden Historikern: Theodor Mommsen, Leopold von Ranke, Treitschke, Lamprecht und Eduard Meyer; wie mit Gauss, dem glänzendsten Mathematiker der modernen Zeit (seine Logarithmen! — ausserdem Begründer der mathematischen Elektrizitätstheorie usw.) und mit anderen Deutschen von klangvollem literarischen Namen wie die Brüder Jakob und Wilhelm Grimm und E. T. A. Hoffmann? — Kennen Sie nicht die wunderbaren Haus- und Kindermärchen der Brüder Grimm und das grosse Grimm’sche Wörterbuch , ein literarisches Ewigkeitsdenkmal? Der Umstand, dass eine ganze Anzahl ausländischer Schriftsteller in Deutschland populär sind, spricht das nicht auch zu Gunsten deutscher Kultur?!

Die Deutschen sind in der fremdländischen Literatur so gut zu Hause wie in ihrer eigenen. Sie sagen, Herr Professor Matthews, kein deutscher Schriftsteller sei zu internationalem Ruhme gelangt, wie solchen Cooper und Poe, Walt Whitman und Mark Twain erreicht haben. Tatsache ist, dass Walt Whitman in seinem eigenen Lande recht wenig bekannt ist; man kennt ihn in Deutschland weit besser als in den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika. Er hat nicht einmal einen Platz in der Ruhmeshalle zu New York gefunden, da seine Landsleute hinter ihrer Zeit zurückgeblieben sind. Was den hochbedeutenden Edgar Allan Poe anbetrifft, so ist er gleichfalls von dieser Ehre bis vor kurzer Zeit ausgeschlossen gewesen. Ungewöhnlichen Anstrengungen allein war es zu verdanken, dass sein Name für diese Ehrenbezeugung, die ihm 1915 zuteil geworden, auserkoren wurde.

Mark Twain lesen wir Deutsche höchstens nach dem Essen zur Verdauung, würden ihn aber niemals in der Einsamkeit des Studierzimmers in einer Weihestunde zur Hand nehmen. Indessen auch wir Deutsche haben einen Mark Twain, — unseren Wilhelm Busch, an den jener nicht heranreicht. Wer besitzt wohl mehr Witz und Sarkasmus als dieser Künstler eines göttlichen Humors? Seine Verse werden volkstümlich bleiben, so lange es Deutsche gibt!

Und Fritz Reuter, — wer lacht nicht aus vollem Herzen bei der Lektüre seiner „Reis’ nah Beiligen”, und wer vermag Tränen der Rührung zurückzuhalten, wenn er “Kein Hüsung” liest? — Sie sollten sich einmal über deutsche Literatur zuverlässig unterrichten. Dafür empfehle ich Ihnen die Lektüre der „Geschichte deutscher Literatur” von Ihrem Kollegen Calvin Thomas, ferner Dawsons „Deutschland und die Deutschen” (letzte Ausgabe 1914). In diesem Werke finden Sie die höchste Anerkennung, die den Deutschen jemals von einem Engländer gezollt worden ist.

Vielleicht haben Sie auch von Alexander von Humboldt gehört, über den Robert Ingersoll schrieb:

„Die Welt ist sein Denkmal. Auf dem ewigen Granit ihrer Berge ist sein Name eingemeisselt, und auf ihrem unvergänglichen Stein schrieb sein Genius diese, die erhabenste aller Wahrheiten: ,Das Universum wird durch Gesetze regiert’.”

Friedrich Wilhelm von Frantzius.

Siehe auch:
Das Wort Kultur
Deutsches Alphabet
Um auf die schöngeistigen Künste zu kommen…
Bezüglich der schöngeistigen Literatur
vom Kinde
Im Muttertum liegt die höchste Ehre der Frau
Ehre ist das gemeinsame Ideal von Frau und Mann
Arbeitsmaiden und Kinder im 3. Reich
Arbeitsmaiden im 3. Reich
In bäuerlicher Gesittung lebt die germanische Ehrauffassung weiter
Germanengut im Zunftbrauch
Zucht ist angewandtes Wissen von der Vererbung
Der Wald als Lebensgemeinschaft
Der Wegweiser
Voraussetzung zum Kind

Leitgedanken