Aufstieg der Nordvölker : Abschließung Ostasiens

Am bequemsten hatten es mit ihrer Kolonisation die Russen. Seitdem einmal die Kosaken in Sibirien vordrangen, machte ihnen keine andere Nation das ungeheure Gebiet streitig. Die Entdeckungsreisen in Nordasien von Westen her hatten aufgehört Mit England, dessen Kaufleute früher so freundlich aufgenommen worden waren, hatte der Zar gebrochen, weil er die Hinrichtung Karls I. durch Cromwell mißbilligte, und die späteren Zaren hatten nicht wieder angeknüpft. Die einheimischen Horden Sibiriens aber waren viel zu schwach, um Widerstand zu leisten. Das einzige Reich, das sich den landhungrigen Russen entgegenwarf, war China, das durch den Mandschu Kanghi (1665—1722) auf den Gipfel der Macht geführt wurde. Rußland besaß zehn Millionen Einwohner, China über zweihundert Millionen. Als die Kosaken nun auch noch das Amurbecken an sich gerissen hatten, wurde den Mandschu diese Keckheit doch zuviel, sie rafften sich auf und zwangen im Vertrage von Nertschinsk 1689 Rußland, das Amurgebiet wieder zurückzugeben. China, das nur ganz wenige Ausländer beschäftigte, z. B. deutsche Jesuiten für Landesvermessung und Astronomie, begann sich jetzt streng abzuschließen. Das Gleiche taten Japan und Korea. Der Hauptgrund dafür war die nicht unberechtigte Sorge vor den Eroberungsplänen der Westvölker. Aus solcher Stimmung sind auch die Christenverfolgungen zu erklären, die in Ostasien ausbrachen.

Der Orient selbst wurde dem Okzident nur noch einmal gefährlich. Im Jahre 1683 zogen die Türken zum dritten Male vor Wien, das kurz vorhe r80000 Menschen durch die Pest verloren hatte; der Türkenzug war der Anfang vom Ende osmanischer Macht.

Text aus dem Buch: Männer, Völker und Zeiten, eine Weltgeschichte in einem Bande, Verfasser: Wirth, Albrecht.

Siehe auch:
Männer, Völker und Zeiten – Anfänge
Der alte Orient und Griechenland
Arier und Chinesen
Juden und Phönizier
Feudalherrschaften in China, Indien, Vorderasien und Hellas
Homer
Assyrer und Perser
Religionsstifter und Philosophen
Perserkriege
Peloponnesischer Krieg
Anfänge Roms
Politischer Niedergang Athens
Alexander der Große
China und Rom
Punische Kriege
Der Staatsbegriff im Altertum
Kelten und Romanen
Hellenismus
Wuti und Cäsar
Römischer Imperialismus
Germanen
Christentum
Die Cäsaren und die späteren Han
Römische Spätzeit – Anfänge Japans
Völkerwanderung – Weltstellung des Christentums
Die Reiche der Völkerwanderung
Der Islam
Karl der Große
Anfänge der modernen Völker
Papsttum und Kaisertum – Aufstieg des Papstes
Die Kreuzzüge
Westöstliche Kulturvermittlung
Der Kampf der Weltreligionen
Der Staatsbegriff im Mittelalter
Mongolensturm
Aufschwung der Seestädte
Die Geburt heutiger Volkstümer und Sprachen
Die Zünfte
Die Condottieri
Entdeckungen und Erfindungen : Renaissance und Reformation
Entdeckungen und Erfindungen : Europäer in Afrika, Asien und Amerika
Entdeckungen und Erfindungen : Südeuropa gegen Nordeuropa
Aufstieg der Nordvölker : Holländer und Engländer
Aufstieg der Nordvölker : Kämpfe in Ostasien