Aufstieg der Nordvölker : Das Wachstum Preußens

Es waren keineswegs besondere Zustände und Vorbedingungen am Werke, daß auch Preußen — seit rund 1650 — in die Höhe kam. Es war vielmehr ein elementares Gesetz, das hier tätig war. Das Schwergewicht Deutschlands und Rußlands wandelte nach Nordosten, nach dem Kolonialgebiete, und von da aus wurde der Rest des Reiches bezwungen, ebenso wie Schweden von Dalekarlien aus durch Gustav Wasa gewonnen wurde, und auch Italien, auch das Griechenland des Demosthenes, auch das Indien des Panini und Kalidasa von Norden her erobert wurde. Welche Schlußfolgerungen sind hieraus zu ziehen?

Wenn man genauer zusieht, so wird man finden, daß überall in den genannten Ländern der Süden die alte Kultur darstellt, während der Norden halb barbarisches Kolonialland war. Die Leute des Nordens warfen sich mit ihrer frischen Kraft auf die alten Kulturländerund zwangen sie unter ihr Joch, übernahmen aber von den Besiegten die Kultur. Vielfach freilich erhoben sie das Vorgefundene auf einehöhere Stufe. So ging vom Norden die Bauernbefreiung aus. Das erste Beispiel dazu gab Friedrich Wilhelm I. Auch leuchtete sein Staat durch Ordnung, seine Beamten durch Zuverlässigkeit voran.

Die Emanzipation der unteren Stände griff hiernach auch in den anderen Staaten Platz. Überhaupt wurden die schroffen Klüfte der Gesellschaft allmählich ausgefüllt, und die Sitten wurden milder. Die Unduldsamkeit nahm ab; die Hexenprozesse, die wesentlich im 17. Jahrhundert gewütet hatten, hörten auf. Gleichermaßen wurden die Kriege menschlicher. Bisher war ja in der ganzen Weltgeschichte Plündern und Frauenschändung bei Kriegen gang und gäbe gewesen; das Schänden kommt seit rund 1650 ab, außer bei Russen und Orientalen, das erlaubte Plündern etwa seit 1730. Auch hier wirkte das Beispiel Preußens erheblich ein.

Die Eroberung Chinas durch die Mandschu erforderte nicht weniger als siebzig Jahre. Sie dauerte von 1616 bis 1683. Amtlich wird die Thronbesteigung der Mandschu in das Jahr 1644 verlegt, in das Jahr, da sie von Peking Besitz ergriffen. Der Aufstieg Rußlands zur Weltmacht, der schon durch Iwan den Schrecklichen vorbereitet war, wurde durch Peter den Großen vollendet. Als Epochenjahr wird man 1703 annehmen dürfen, da Petersburg gegründet wurde. In manchen Strichen gingen die Pläne Peters sogar über das hinaus, was jetzt erst, zwei Jahrhunderte später, seine Nachfahren erreicht haben. Peter träumte von einerBesetzungHawais und der Kolonisation Madagaskars. DerAufschwung Preußens wurdedurch Erwerbungen des Großen Kurfürsten (1640—1686) und durch die soldatisch straffe und sparsame Verwaltung Friedrich Wilhelms I. (1716—1740) auf einer festen Grundlage, dem „rocher de bronce“ stabiliert, wie der König selbst seine Souveränität umschrieb, und von Friedrich dem Großen weiter gefördert. Die jetzige Machtstellung Österreichs beruht auf den Siegen Prinz Eugens und der Ausbreitung an der adriatischen Küste.

Text aus dem Buch: Männer, Völker und Zeiten, eine Weltgeschichte in einem Bande, Verfasser: Wirth, Albrecht.

Siehe auch:
Männer, Völker und Zeiten – Anfänge
Der alte Orient und Griechenland
Arier und Chinesen
Juden und Phönizier
Feudalherrschaften in China, Indien, Vorderasien und Hellas
Homer
Assyrer und Perser
Religionsstifter und Philosophen
Perserkriege
Peloponnesischer Krieg
Anfänge Roms
Politischer Niedergang Athens
Alexander der Große
China und Rom
Punische Kriege
Der Staatsbegriff im Altertum
Kelten und Romanen
Hellenismus
Wuti und Cäsar
Römischer Imperialismus
Germanen
Christentum
Die Cäsaren und die späteren Han
Römische Spätzeit – Anfänge Japans
Völkerwanderung – Weltstellung des Christentums
Die Reiche der Völkerwanderung
Der Islam
Karl der Große
Anfänge der modernen Völker
Papsttum und Kaisertum – Aufstieg des Papstes
Die Kreuzzüge
Westöstliche Kulturvermittlung
Der Kampf der Weltreligionen
Der Staatsbegriff im Mittelalter
Mongolensturm
Aufschwung der Seestädte
Die Geburt heutiger Volkstümer und Sprachen
Die Zünfte
Die Condottieri
Entdeckungen und Erfindungen : Renaissance und Reformation
Entdeckungen und Erfindungen : Europäer in Afrika, Asien und Amerika
Entdeckungen und Erfindungen : Südeuropa gegen Nordeuropa
Aufstieg der Nordvölker : Holländer und Engländer
Aufstieg der Nordvölker : Kämpfe in Ostasien
Aufstieg der Nordvölker : Abschließung Ostasiens
Aufstieg der Nordvölker : Peter der Große