Der Verfasser dieser Arbeit ist am 29. Mai 1940 beim Vormarsch auf Dünkirchen als Mitglied der Waffen SS gefallen.

Das Buch, das er bei Kriegsbeginn unvollendet zurückgelassen hatte und dem er nur noch einige Wochen eines Heimaturlaubes widmen konnte, übergeben wir der Öffentlichkeit im wesentlichen unverändert. Nur einige Ergänzungen, die Prof. Otto Brunner, Wien, und Prof. Hermann Heimpel, Straßburg, freundlich beigesteuert haben, und ein paar Zusätze des Herausgebers wurden beigefügt. Sonst wurde der hinterlassene Wortlaut beibehalten, auch dort, wo Hinweise hätten erweitert oder manche überschärfte Formulierung hätte geglättet werden können.

Denn es sollte nicht verwischt werden, daß der Verfasser um ein Grundsätzliches gerungen hat, dem er seine ganzen letzten Lebensjahre mit leidenschaftlichem Streben geweiht hat: um die Klärung des Unterschieds zwischen Zweckverbänden, in denen der Einzelne sein wohlverstandenes Interesse sucht, und solchen Lebensgemeinschaften, denen er als Ganzer sich eingliedert, denen er als einem übergeordneten „gehört“ und dient.

Der Sinn der vorliegenden Untersuchung ist das Streben, diesen schicksalsschweren Gegensatz zwischen atomisierten Interessenverbänden und organischen Gemeinschaften klären zu helfen und historisch zu erweisen, daß die Zunft in ihrer ursprünglichen Form nur als organische Lebensgemeinschaft verstanden werden kann, nicht als ein Zusammenschluß isolierter Einzelner, die ihren privaten Vorteil suchten.

Siemsen führt seinen Beweis durch eine Untersuchung der zünftischen Lebensformen, — Formen, die bei reinen Interessenverbänden vom Typus der Aktiengesellschaften, Kartelle o. dgl. sinnlos und unvorstellbar wären, sich aber im Zunftwesen als wichtige und wichtig genommene, zäh verteidigte Daseinsgestalten erweisen: Teilnahme am Jahreskult, feierliche Weihe neuer Mitglieder, pathetische Symbolformen für die Ehre der Gemeinschaft und ein das ganze Bundesbrauchtum prägendes treues Festhalten an den Toten.

Diese und andere, über jeden rationellen wirtschaftlichen (oder sonstigen) „Zweck“ hinausreichende und gleichwohl jahrhundertelang unsterbliche, überaus ernst genommene Brauchtumsformen der Zunft erweist Siemsen durch morphologischen Vergleich als typische Gestaltelemente menschlichen Lebens, die weit über den Kreis des Handwerkerstandes hinausgreifen. Die einzelnen Formen — Jahresfeiern, Weihebräuche, Totenehrungen und manche andere — lassen sich bis ins germanische Altertum und weiter zurück verfolgen und erweisen sich als immer wiederkehrende, offenbar innerlich notwendige Lebensgestalt wehrhaft-kultischer Männerbünde. Die mittelalterliche Zunft stellt sich als eine Sonderausformung dieses Grundtypus dar. Die reiche Formenwelt, in der sie lebt, beweist engen und ungebrochenen Zusammenhang mit altgermanischen Gestaltungen und bezeugt dadurch die einheimisch germanische Herkunft und den bodenständig deutschen Gehalt dieser Gebilde, die in unserer Geschichte eine so wichtige und ehrenvolle Rolle gespielt haben.

Read More Germanengut im Zunftbrauch

3. Reich Germanengut im Zunftbrauch

Na, Klein-Lieschen, ob du wohl die Schürze jetzt mal aus dem Mund nimmst – bist doch sonst nicht so schüchtern?

Arbeitsmaiden und Kinder — das beides läßt sich nicht trennen, denn kaum sind die Arbeitsmaiden in ihr neues Lager im Dorf eingezogen, da sind auch schon die ersten Kleinen da — ein wenig scheu noch und schüchtern sind sie, aber da gibt es bald so vieles, dem ein Kinderherz nicht lange widerstehen kann: beim Einkäufen darf man mitgehen — abends singen die Arbeitsmaiden immer so schön an der Linde vor dem Lager, und sonntags zeigen sie den Kindern feine Spiele — am schönsten aber ist es, wenn sie Märchen und Geschichten erzählen!

„- und da kamen viele, viele Soldaten anmarschiert, und sie sangen und winkten allen Kindern auf der Straße zu – – seht Ihr?“
Die Arbeitsmaid mit Ihren Schützlingen im NSV.-Kindergarten.

Read More Arbeitsmaiden und Kinder im 3. Reich

3. Reich

Und wieder steige unsre Fahne auf.
Hoch übers ganze Lager soll sie weh’n.
Wir wollen wieder unserm Tageslauf
Mit frohem Mute heut entgegenseh’n.

– Die Fahne grüßt das junge Morgenlicht
und jeden, der ein fröhlich Herz gewann.
Ein froher Mut macht leichter jede Pflicht.
So laßt uns froh ans Werk denn gehn:
Fangt an!

Arbeitsmaid Anneliese Jasse, Lager Marienrachdorf

Jeden Morgen, ehe die Arbeitsmaiden zu ihren Bauern gehen, ist Appell — mit blauem Kleid, rotem Kopftuch und der Windjacke steht der „Außendienst“ bereit und wird von der Lagerführerin und der Führerin vom Dienst verabschiedet. Ein Teil der Arbeitsmaiden bleibt im Lager und arbeitet im Haus, in der Küche, in der Waschküche und im Garten.

 

Read More Arbeitsmaiden im 3. Reich

3. Reich

Die deutsche Frau hat sich heute mit selbstverständlicher Tapferkeit eingereiht in die innere Front. Ihre Haltung und ihr tatkräftiger Einlaß sind ausschlaggebend geworden für die Stärke und die Widerstandskraft der Heimat.
Das ist ja von jeher ihre Art gewesen: Mit unerschrockenem Herzen einzugreifen und mit Umsicht zu helfen, wenn ihr Volk in Not war. Das sind die germanischen Frauen.

Viele fleißige Hände haben die reiche Obst- und Gemüseernte dieses Jahres geborgen und verarbeitet.

In den Nationalsozialistischen Volkswohlfahrten (NSV) sind die Kinder gut aufgehoben, wenn Mutter auf der Arbeit ist.

Was sollen wir kochen? – Die freundlichen Marktberaterinnen des deutschen Frauenwerks sind gern zu jeder Auskunft bereit. Sie verteilen Tages- und Wochenküchenzettel.

Die Geschäfts- und Handwerkerfrau muß von frühen Morgen bis zum späten Abend auf den Beinen sein, wenn sie den Laden oder die Werkstatt nun allein weiterführen will.

Auch an der Maschine übernehmen sie mit Geduld und Umsicht die Arbeit des einberufenen Mannes.

Vater geht ins Feld. Die Arbeitsmaid wird seiner jungen Frau eine rechte Hilfe sein.

Siehe auch:
BDM-Mädels kochen für den freiwilligen Arbeitsdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Gedenktage der Luftwaffe
Die Deutsche Wehrmacht-Luftnachrichtentruppe
Die Deutsche Wehrmacht-Flakartillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Seeflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Jagdflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Kampfflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Aufklärungsflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Bodentruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Sonderausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Torpedo u. Torpedoboot
Die Deutsche Wehrmacht-Schiffsartillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben II
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben III
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben IV
Die Deutsche Wehrmacht-Kriegsschiffe
Die Deutsche Wehrmacht-Kriegsschiffe II
Die Deutsche Wehrmacht-Führung-Tradition-Parade
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung III
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie II
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie III
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Gebirgstruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung II
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver II
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver IV
Die Deutsche Wehrmacht-Ehrung der Fahnen der alten Armee
Die Deutsche Wehrmacht-Kesselpauker
Die Deutsche Wehrmacht-Fahnenkompanie
Die Deutsche Wehrmacht-Posten am Ehrenmal
Die Deutsche Wehrmacht-Parademarsch der Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Parade der Panzertruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Wachablösung am Brandenburger Tor
Die Deutsche Wehrmacht-Feierlicher Zapfenstreich
Die Deutsche Wehrmacht-Einzug der Rekruten
Die Deutsche Wehrmacht-Empfang von Bettwäsche und Eßgeschirr
Die Deutsche Wehrmacht-Zum ersten Essen in der Kaserne
Die Deutsche Wehrmacht-Bettenbauen
Die Deutsche Wehrmacht-Einkleidung auf Kammer
Die Deutsche Wehrmacht-Fahneneid

3. Reich Abbildungen