Kategorie: Deutsche Bilder – Deutsche Galerien

KASSEL / Gemäldegalerie / Wilhelm von Kobell (1766-1855) / Die Furt.

Die Kasseler Galerie, heute noch trotz zahlreicher Entfremdungen in der napoleonischen Zeit und trotz der Entführung wundervoller Werke in die Petersburger Eremitage eine der glänzenden Kunstsammlungen Deutschlands, ist die Schöpfung des Landgrafen Wilhelm VIII. (gestorben  1760), der während der Zeit seiner Gouverneurschaft von Breda und Maastricht die herrlichen holländischen Bilder erwarb, die den Kern und Stolz der Sammlung bilden. Hier erscheint als Vertretung der Galerie ein frühes Werk des pfälzischen Meisters Wilhelm von Kobell, der den größeren Teil seines Lebens als Akademieprofessor für Landschaftsmalerei in Altin-chen verbrachte und dort seine großen Schlachtenbilder malte. Erst die jüngste Zeit hat die wahre Größe dieses Vorgängers des Impressionismus, des meisterhaften Luft- und Lichtmalers, erkannt, dessen Stärke in intimen Bildern wie dem der Kasseler Galerie liest.

Siehe auch: HYACINTHE RIGAUD, ALBRECHT DÜRER, TIZIAN, RAFFAEL, FERDINAND BOL, ADRIAEN VAN DER WERFF, SALOMON KÖNINCK, JAN VAN DER MEER VAN DELFT, CARLO DOLCI, KASPAR NETSCHER, GERARD DOU, REMBRANDT VAN RIJN, JAN DAVIDSZ DE HEEM, GABRIEL METSU, REMBRANDT VAN RIJN, ADRIAEN VAN OSTADE, DER MEISTER DES TODES DER MARIA, JUSEPE DE RIBERA, GUIDO RENI, LORENZO LOTTO, FRANCISCO DE ZURBAR AN, RAPHAEL MENGS, REMBRANDT VAN RIJN, BARTOLOME ESTEBAN MURILLO, HANS HOLBEIN DER JÜNGERE, JEAN ETIENNE LIOTARD, ANTON GRAFF, ANGELICA KAUFFMANN, ANTONIO ALLEGRI DA CORREGGIO, JAN VAN EYCK, ANTONIUS VAN DYCK, JACOB VAN RUISDAEL, CLAUDE LORRAIN, ANTOINE WATTEAU, PAOLO VERONESE, MEINDERT HOBBEMA, PETER PAUL RUBENS, CIMA DA CONEGLIANO, JAN WEENIX, PALMA VECCHIO, JAN WILDENS, MICHELANGELO CARAVAGGIO, POMPEO BAtONI, FRANCESCO FRANCIA, JAN VAN DER MEER VAN HAARLEM, DAVID TENIERS DER ÄLTERE, WILLEM KLAASZ HEDA, ADRIAEN BROUWER, JAN FY , HRISTIAN LEBERECHT VOGEL, Wolfgang Willrich, Hans Thoma, Wilhelm von Kobell, Mathias Krodel der Ältere, Andreas Achenbach.

Deutsche Bilder - Deutsche Galerien Wilhelm von Kobell 1766-1855

Braunschweig /Gemäldegalerie/Mathias Krodel d. Ä. (um 1550— 1605) / Bärtiger Mann mit Pelzmütze.

Die Braunschweiger Gemäldegalerie, die einen Teil des ehemaligen herzoglichen Museums bildet, ist im 18. Jahrhundert durch Herzog Anton Ulrich und Herzog Karl I. zusammengebracht worden. Die Gemälde der niederländischen Schulen, namentlich die prächtigen Gemälde Rembrandts, bilden den Schwerpunkt. Heute noch ist die Braunschweiger Galerie eine der größten und wichtigsten in Deutschland. Der seltene Meister Mathias Krodel d. Ä. ist sächsischer Herkunft und steht der Cranach-Schule nahe. Der im Jahre 1570 Porträtierte dürfte nach dem Hämmerchen, das er in der Rechten hält, zu schließen, ein Goldschmied gewesen sein. Die Allegorien im Hintergrund, die die Bekehrung Pauli zum Gegenstand haben, geben dem Bild etwas Reiches und lassen es überdas ruhige, sachliche Bildnis, wie es Dürer liebt, weit hinausgreifen: der Barock kündigt sich an.

Siehe auch: HYACINTHE RIGAUD, ALBRECHT DÜRER, TIZIAN, RAFFAEL, FERDINAND BOL, ADRIAEN VAN DER WERFF, SALOMON KÖNINCK, JAN VAN DER MEER VAN DELFT, CARLO DOLCI, KASPAR NETSCHER, GERARD DOU, REMBRANDT VAN RIJN, JAN DAVIDSZ DE HEEM, GABRIEL METSU, REMBRANDT VAN RIJN, ADRIAEN VAN OSTADE, DER MEISTER DES TODES DER MARIA, JUSEPE DE RIBERA, GUIDO RENI, LORENZO LOTTO, FRANCISCO DE ZURBAR AN, RAPHAEL MENGS, REMBRANDT VAN RIJN, BARTOLOME ESTEBAN MURILLO, HANS HOLBEIN DER JÜNGERE, JEAN ETIENNE LIOTARD, ANTON GRAFF, ANGELICA KAUFFMANN, ANTONIO ALLEGRI DA CORREGGIO, JAN VAN EYCK, ANTONIUS VAN DYCK, JACOB VAN RUISDAEL, CLAUDE LORRAIN, ANTOINE WATTEAU, PAOLO VERONESE, MEINDERT HOBBEMA, PETER PAUL RUBENS, CIMA DA CONEGLIANO, JAN WEENIX, PALMA VECCHIO, JAN WILDENS, MICHELANGELO CARAVAGGIO, POMPEO BAtONI, FRANCESCO FRANCIA, JAN VAN DER MEER VAN HAARLEM, DAVID TENIERS DER ÄLTERE, WILLEM KLAASZ HEDA, ADRIAEN BROUWER, JAN FY , HRISTIAN LEBERECHT VOGEL.

Deutsche Bilder - Deutsche Galerien Mathias Krodel der Ältere 1550-1605

HANNOVER / Neues Provinzial-Museum/Andreas Achenbach (1815 —1910) / Winterfreuden (Ausschnitt). Mit Genehmigung S. K. H. des Herzogs von Cumberland, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg. Das Neue Provinzial-Museum in Hannover ist eine der jüngeren deutschen Kunstsammlungen; aus verschiedenen Bestandteilen, darunter der Fideikommiß-Galerie des Gesamthauses Braunschweig und Lüneburg (der Cumberland-Galerie) und dem Weifenmuseum gebildet, besteht es in seiner gegenwärtigen Organisation erst seit der Jahrhundertwende. Andreas Achenbach, der hiermit einem markanten Ausschnitt aus einer Winterlandschaft mit Schlittschuhläufern erscheint, gehörte einst zu den gefeiertsten Landschaftsmalern Deutschlands ; er war ein Haupt der Düsseldorfer Schule. Später, unter der Herrschaft des Impressionismus, hat man ihn geringer werten zu sollen gemeint: die Rechnung war falsch. Ein Bild wie die hier gezeigte Landschaft, voll gesammelter Innerlichkeit und voll Impulsivität des Ausdrucks, weist Andreas Achenbach nach wie vor den Platz unter den besten seiner Zeit an.

Siehe auch: HYACINTHE RIGAUD, ALBRECHT DÜRER, TIZIAN, RAFFAEL, FERDINAND BOL, ADRIAEN VAN DER WERFF, SALOMON KÖNINCK, JAN VAN DER MEER VAN DELFT, CARLO DOLCI, KASPAR NETSCHER, GERARD DOU, REMBRANDT VAN RIJN, JAN DAVIDSZ DE HEEM, GABRIEL METSU, REMBRANDT VAN RIJN, ADRIAEN VAN OSTADE, DER MEISTER DES TODES DER MARIA, JUSEPE DE RIBERA, GUIDO RENI, LORENZO LOTTO, FRANCISCO DE ZURBAR AN, RAPHAEL MENGS, REMBRANDT VAN RIJN, BARTOLOME ESTEBAN MURILLO, HANS HOLBEIN DER JÜNGERE, JEAN ETIENNE LIOTARD, ANTON GRAFF, ANGELICA KAUFFMANN, ANTONIO ALLEGRI DA CORREGGIO, JAN VAN EYCK, ANTONIUS VAN DYCK, JACOB VAN RUISDAEL, CLAUDE LORRAIN, ANTOINE WATTEAU, PAOLO VERONESE, MEINDERT HOBBEMA, PETER PAUL RUBENS, CIMA DA CONEGLIANO, JAN WEENIX, PALMA VECCHIO, JAN WILDENS, MICHELANGELO CARAVAGGIO, POMPEO BAtONI, FRANCESCO FRANCIA, JAN VAN DER MEER VAN HAARLEM, DAVID TENIERS DER ÄLTERE, WILLEM KLAASZ HEDA, ADRIAEN BROUWER, JAN FY , HRISTIAN LEBERECHT VOGEL.

Andreas Achenbach 1815-1910 Deutsche Bilder - Deutsche Galerien

BREMEN / Kunsthalle/ Albrecht Altdorfer (1480 bis 1558)/ Geburt Christi.

Die im Jahre 1847 errichtete, später stattlich erweiterte Kunsthalle Bremens besitzt neben den Sammlungen des Kunst vereins besonders schöne Werke zeitgenössischer Meister, auch Ausländer, und somit eine eigenartige Sammlung, die von dem jetzt in Hamburg wirkenden Direktor G. Pauli und von seinem Nachfolger Emil Waldmann umsichtig; ausgebaut wurde. Unter den nicht sehr zahlreichen Gemälden alter Meister befindet sich ein Juwel: Die aus dem Jahre 1507 stammende Geburt Christi des Regensburger Alalers und Stadtbaumeisters Albrecht Altdorfer, des Begründers des sogenannten Donaustils. Altdorfer ist ein Kleinmeister von rührender Innigkeit, ein poetischer Fabulierer, ein großer Naturfreund, der die erste rein um ihrer selbst willen gemalte deutsche Landschaft schuf. In dem Bremener Frühwerk, das im Technischen noch etwas unbeholfen ist, steckt die ganze Romantik des Weihnachtswunders und alle Märchenseligkeit der Krippe.

Siehe auch:
Albrecht Altdorfer – Die Frühwerke
Albrecht Altdorfer – Jugend und Lehrzeit
Albrecht Altdorfer – Vorrede

Verwandte Themen:

Deutsche Bilder - Deutsche Galerien