Wie man dort die englische „Einkreisung“ Deutschlands erkannte

Eduard VII. als „Schiedsrichter der Welt und der Moden“. Sie sind alle Englands „Freunde“ oder seine „Schützlinge“. Unter ihnen auch Italien. Aber, was für die Auffassung der politischen Lage vor dem Kriege höchst bezeichnend ist: Deutschland und Österreich- Ungarn fehlen dabei. So ist dieses Blatt wider Willen ein Dokument dafür, daß man die Weltlage vor dem Krieg ungefähr ebenso wie in Deutschland auf faßte.

Und wie man ihrer in Deutschland bewußt war

Zur Verdeutlichung dieser deutschen Auffassung ausnahmsweise eine deutsche Karikatur. (Aus dem Kladderadatsch vom 28. lll. 1909.) König Eduard spielt mit Italien (unserm damaligen „Bundesgenossen“, der auf dem nebenstehenden französischen Blatt sehr richtig am englischen Bande hält), sowie mit Frankreich, Rußland und Serbien gegen Österreich und Deutschland. Hier nach der „Gazette des Ardennes“, daher die Aufschriften der Bälle französisch.

Wie Engländer vor dem Kriegsausbruch Deutschlands Lage sahn

Zum Thema „Deutschland, der Angreifer“. Aus „John Bull“. Wie man’s „vor Tisch selbst im jetzt so besonders kriegshetzerischen „John Bull“ las. Deutschland, das jetzt in den Ententeblättern als „Weltwürger“ dar gestellt wird, ist hier, vor Kriegsausbruch, geradeso auf gefaßt, wie wir selber das fühlten, nur daß wir deshalb nicht jammerten: als von allen Seiten bedrängt und bedroht. Noch vom Juli 1914!

Der Anschlag auf den Frieden. Ein altes Bild von Steinten aus der „Assiette au beurre“ (11.7. 1901) mit der Überschrift‘. „Wie 93.“ „Die feinen Leute zum dummen Karl: Keine Angst, wir sind da. Der Offizier: Ich geb dir die Waffe. Der Reiche: Ich zahl dir’s. Der Richter: Ich spreche dich frei. Der Priester: Und ich absolviere dich“. Wie Franzosen die Kriegshetzer in Frankreich sahn.

Siehe auch:
Der Deutschenhass

Das Buch gibt es hier zum herunter laden.

Abbildungen Die Weltkarikatur in der Völkerverhetzung Ferdinand Avenarius

„Clemenceau. Der Tanz des Geschäftteilhabers.“ John Bull leitet die Sache. Clemenceau macht seine Kunststücke mit den englischen Geldbeuteln. Ob diese Verdächtigung zutraf, wissen wir natürlich nicht. Wir geben all diese Bilder ja nicht ihrer Behauptungen, sondern des Geistes wegen, den sie kennzeichnen.

„Englische Zivilisation bei der Arbeit“ (Franzos. Karikatur von Dore.) Eine Art Requisitenwagen für Greuelbeschuldigungen, die jetzt auf die Deutschen umgeladen werden. Denn jetzt ist es eben „die deutsche Kultur die man mit den alten Theaterstücken „bei der Arbeit“ zeigt. Alan sieht: auch die gespießten Kinder befinden sich hier schon, und zwar sozusagen „in englischen Händen“.

„Während wir auf Verstärkungen warten, arbeiten wir ein bißchen selber. Der Negersoldat ist durch die Kopfbekleidung unmißverständlich als Franzose gekennzeichnet. (Aus der „Assiette au beurre“ 9. S. 1902.)

Das „perfide Albion„Schlagen Sie zu, Fürst! Sie hat die Backen so hart wie das Herz.“ (Franzos. Karikatur von Willette, 1889.)

„Englands Spezialität.“ John Bull; „Ich habe nie Verträge gebrochen, nie!“ Der Junge ruft ihm nach: „He, Herr, Sie haben Ihr Gedächtnis verloren!“ und zählt ihm Englands gebrochene Verträge auf: „mit Ägypten, Transvaal, Persien, Tibet, Portugal, den Vereinigten Staaten usw.“ (Amerikanische Karikatur noch von 1915, ebenso wie die folgende aus TheVital Jssue vom 6. 2. 15.

Italienische Karikatur aus „Il Mulo“ noch vom 10. Januar 1915! Beischrift: „Klage der Jungfrau von Orleans. »Mein lieben gab ich hin, um das Land meiner Ahnen von den englischen Horden zu befreien, und jetzt zerren sie Frankreich in ihre Knechtschaft.«“

Siehe auch:
Der Deutschenhass

Das Buch gibt es hier zum herunter laden.

Abbildungen Die Weltkarikatur in der Völkerverhetzung Ferdinand Avenarius

Wie man England vor dem Kriege ansah.

„Herr Joé Chamberlain besucht Südafrika.“ Ein farbiges ganzseitiges „Petit-Journal“ – Bild über den völkerbefreienden Schutz der kleineren Nationen – in der Praxis.

Italienische Karikatur noch von 1915! Der Engländer: „Kräftig, Verbündete! Ich will ihm die Spitze abbrechen; den Nagel hab ich mir in den Kopf gesetzt.“ Die Alliierten: „Daß du ihm die Spitze abbrechen willst, ist schon wahr, aber den Nagel kriegen wir in den Kopf!“ (Altilo, 28. II. 15)

England im Konzentrationslager. Das Bild ist im Original noch viel wirksamer, weil noch eine Rotplatte verwendet ist: die Welt steht in Blut und Flammen und der Engländer wie der Teufel selber darin. (Französ. Karikatur von Kapka.)

Die englische Menschlichkeit in Süd-Afrika. Die elektrisch geladenen Drähte um die Gefangenenlager. Von Jean Veber. (Assiette au beurre 1901, 26.)

Die englische Kröte, welche die Besiegten zerdrückt. Unterschrift eine Stelle aus einem Bericht Lord Kitcheners: „Ich kann sagen, daß der Krieg in Transvaal nun beendet ist. Das Land ist ruhig, und ich habe das erreicht, indem ich alles Blutvergießen vermied. Die Konzentrationslager, in denen ich die Frauen und Kinder vereinigt habe, vollenden schnell ihr friedenbringendes Werk.“ (Zeichnung von Jean Veber, Assiette au beurre 28. 9. 1901.)

Siehe auch:
Der Deutschenhass

Das Buch gibt es hier zum herunter laden.

Abbildungen Die Weltkarikatur in der Völkerverhetzung Ferdinand Avenarius

Wie man England vor dem Kriege ansah.

Französische Karikatur von J. Laurian (1899) auf die Raubtierkralle desjenigen Volkes, das nach gegenwärtigen Entente-Legenden zum Schutze der kleinen Nationen, der Freiheit und aller edeln Güter in den Krieg gegen jegliche Annexionen gezogen ist. „Honni soit, qui mal y pense!“

Eine nach Art der italienischen Beerdigungsbriider verhüllte Gestalt mit dem Freimaurerzeichen peitscht die Völker alle in den englischen Riesenrachen. Überschrift: „Der Abgrund des Krieges“, Unterschrift: „Es scheint doch unmöglich, daß die Völker so blind sein sollten!“ Italienisches farbiges Titelbild von „Il Mulo“ vom 10. 1. 15, also noch aus demselben Jahre, in dem auch ltalien „so blind war.

John Bulls Traum. Alle will er vor seinen Siegeswagen spannen und dabei den Zaren auf den Kutscherbock nehmen. Hinten schiebt der französische Präsident.

Wie man´s vor dem Kriege ansah.

Auf dem Triumphwagen des Todes steht „Freiheit“. Die jetzt so berühmte Freiheit der kleinen Völker! Selbstverständlich gehört für den französischen Karikaturisten auch Elsaß-Lothringen dazu, obgleich seine Bevölkerung zu neun Zehnteilen deutsch ist. Mit Ausnahme Armeniens aber standen alle andern Gefesselten: Polen, Finnland, Transvaal, Irland, Philippinen, Cuba unter der Herrschaft heutiger Entente-Länder. Da diese „für die Freiheit der kleinen Völker“ kämpfen, so werden alle jene Gefesselten samt Ägypten und Indien jetzt ja unzweifelhaft mit befreit. — (Französische Karikatur von A. Al. von 1901.)

Siehe auch:
Der Deutschenhass

Das Buch gibt es hier zum herunter laden.

Abbildungen Die Weltkarikatur in der Völkerverhetzung Ferdinand Avenarius