Französischer Meister am Ende des Fünfzehnten Jahrhunderts

Als im Sommer 1903 die Ausstellung der Altniederländischen Meister in Brügge eben einer Fülle der herrlichsten und interessantesten Werke dieser Schule auch ine kleine Zahl verwandter Gemälde altfranzösischer Malerei vereinigt hatte, musste sich die französische Kunstforschung von einem massgebenden belgischen Forscher sagen lassen, dass sie für die eigene Kunst nur ein schwaches Interesse besässe und die primitive französische Malerei ganz vernachlässigt habe. Diese Anspornung hat ihre guten Früchte getragen, ja sie droht eine chauvinistische Überschätzung der altfranzösischen Malerei grosszuziehen, die selbst vor der Lächerlichkeit nicht zurückscheut; verkündet doch jetzt ein Bouchot schon, dass die altniederländische Malerei ihr Bestes der französischen Kunst verdanke, ja zum Teil überhaupt französisch sei. Wird aber die Forschung über die namhaften Meister, die damals in Frankreich tätig waren, einmal mehr Licht verbreitet haben, so wird sich mit grosser Wahrscheinlichkeit heraussteilen, dass diese Meister teils aus den Niederlanden zugewandert, teils unter dem Einfluss der niederländischen Kunst gross geworden sind. Dies gilt auch von einem der bedeutendsten unter ihnen, von dem Künstler, den man jetzt nach dem Aufbewahrungsort seines Hauptwerkes den Maitre de Moulins zu nennen pflegt. Unsere Heliogravüre gibt sein koloristisches Meisterstück wieder, den Flügel eines Diptychons, der sich in der Galerie zu Glasgow befindet. Als dieses frühe Bild des Künstlers vor etwa fünfzehn Jahren zuerst in London ausgestellt war, wurden fast alle grossen Namen der niederländischen Meister dafür in Vorschlag gebracht. In der beschaulichen Ruhe erschien es wie ein Werk des Memling, im Schmelz und in der Leuchtkraft der Farben wie ein Bouts oder Jan van Eyck, mit dem es auch in der naturalistischen Wiedergabe der Reflexe wetteifert, während die saftig grüne Landschaft in der Wahrheit der Färbung noch über diese Meister hinausgeht. Wie viel der Künstler diesen grossen Niederländern verdankt, zeigt die allmähliche Abnahme der späteren Bilder an Wahrheit der Auffassung und Kraft der Färbung.

Maitre de Moulins