Das Blut von Verden ruft das Blut. Alle die echt sind, hören seine Stimme. Schmiede aus deinem Pflug ein Schwert, Bauer, kämpfst du nicht, so mußt du auf den Knien kriechen, denn wo deine Heiligen Haine lebten, stehen tote Kreuze und deine Wälder sind in der Hand der Kirchen und Klöster gegeben.

Wie eine Sturmflut überschwemmt der heilige Zorn die heimatliche Erde und vernichted Kirchen, Mönche und Franken. Ganz Saxen steht in Waffen und zwingt den angreifenden Karl bei Detmold zum Rückzug. Dann kommt es in den Niederungen des Kaiserflusses zur größten und blutigsten Schlacht, die auf säxischen Boden stattgefunden hat, sie endet mit der Niederlage der Saxen.

Nicht umsonst nennt man Karl »den Großen« denn er versteht diesen Sieg zu nutzen. Mit seinem Heere durchzieht er das verödete Land und macht es zur fränkischen Provinz. Gehöfte und Saaten verbrennen und ganze Landstriche werden entsiedelt. Dann bringt er die politische Ernte seines Sieges ein: Zur Sicherung der christlichen Belange diktiert er die Kapitularien von Paderborn:

Wer an den Glauben der Väter festhält, wer auch nur die Äußerlichkeiten des christlichen Kultus unbeachtet läßt, wird enthauptet und verbrannt.

Wer sich nicht fristgemäß taufen läßt, wer die vierzigtägige Fastenzeit bricht, soll des Todes sterben.

Jeder Saxe hat an Feiertagen in der Kirche zu erscheinen, wehe dem, der fehlt.

Jedes Kind ist binnen Jahresfrist zu taufen.

Die Totenverbrennung ist verboten.

Die heidnischen Sänger und Hüter der Heiligtümer sind dem fränkischen Gericht auszuliefern.

Nur der fränkische Graf hält Gericht, niemand darf in Waffen erscheinen.

Ein Kirchenzehnt wird eingeführt und eingetrieben; noch heute ruhen auf deutschen Bauernhöfen die Kirchenlasten wie eine Hypothek des Großen Karl. Wer sich aber gegen das Gesetz vergangen hat und dem Tode verfallen ist, der darf in die Arme der verhaßten Kirchen flüchten, denn sie allein darf dem Verbrecher Asylrecht gewähren, an ihrem Altar ist Geborgeneheit. Das steigert ihre Macht, sie wird zur Herrin über Tod und Leben.

Die Kirche triumphiert!

Sie sammelt die Heldenlieder und Dichtungen der Unterworfenen, ihr treuer Sohn, Ludwig der Fromme, wird sie verbrennen lassen.

Eine freie Welt sinkt in Vergessenheit und Dornröschenschlaf und nur im Geheimen, im »Es war einmal« lebt der Glaube an den Befreier, an den Erwecker aus tausendjähriger Bezauberung, lebt der Glaube an den Bezwinger des Gestrüps überwuchernder Dornen.

Siehe auch:
Irminsul
Heiliges Licht
Lebendige Gotik
Schändung
Sieg der Ehre
Widukind
Taufe
Zeichen des Todes
Hingabe
Statthalter Jehoschuach
Römischer Kaiser
Offenbarendes Symbol

Abbildungen Taufe Werner Graul