Chamotte- u. Klinkerfabrik Waldsassen A.G., Waldsassen


Am Fuße des Oberpfälzischen Waldgebirges liegt das ungefähr 5500 Einwohner zählende anmutige Städtchen Waldsassen. Die mächtigen Tonlager der nächsten Umgebung gaben Waldsassen den Vorzug, der Industrie geeignete Plätze für ihre Betriebe zu bieten.

Zu einem der größten dortigen Werke zählt die Chamotte- und Klinker-Fabrik Waldsassen, deren Fabrikate sich weit über die Grenzen Bayerns hinaus eines guten Rufes erfreuen.

Die Chamotte- und Klinker-Fabrik in Waldsassen ist in unmittelbarer Nähe des Staatsbahnhofes erbaut und mit diesem durch eigenes Anschlußgeleise verbunden.

Obschon die vorzügliche Qualität der Rohmaterialien bereits dazu angetan ist, die Grundlage für den guten Ruf der Chamotte- und Klinkerfabrikate zu geben, so wird derselbe hauptsächlich durch das mit eiserner Konsequenz durchgeführte Bestreben der genannten Industriegesellschaft, den aus diesen Rohmaterialen gewonnenen Erzeugnissen den Stempel der Vorzüglichkeit und erstklassigen Ausführung aufzudrücken und ihnen ein weit verbreitetes Absatzgebiet zu sichern, noch mehr gefördert.

Als Betriebskraft für die verschiedensten vorhandenen Ziegelmaschinen kommt Dampf und Elektrizität zur Anwendung. Zwei Flammrohrkessel von je 90 Quadratmeter Heizfläche erzeugen abwechselnd den Betriebsdampf für zwei Compoundmaschinen mit Ventilsteuerung und Condensation von 160 und 50 Pferdestärken. Außerdem vermitteln zwei große Dynamomaschinen von 418 und 136 Ampere die Übertragung der elektrischen Kraft an fünf Motoren, welche, verteilt auf dem ganzen Werke, die Naßkoller- und Zerkleinerungs-Anlagen, sowie Tonaufzüge usw. in Betrieb setzen. Die ganze Maschinenanlage ist nach den neuesten Erfahrungen der Technik so eingerichtet, daß der Transport, die Homogenisierung und Verarbeitung der sorgfältigst vorbereiteten Rohmaterialien auf das Vorteilhafteste erfolgen kann.

An Brennöfen sind auf der Chamotte- und Klinker-Fabrik in Waldsassen: 3 Rundöfen mit überschlagender Flamme, ein Diesener-Ofen mit 26 Kammern für 2 Feuer, ein Kammerring-Ofen mit 16 Kammern, sowie ein Biihrer-Ofen mit 8 Kammern vorhanden.

Außer der Fabrikation von hochfeuerfesten Charnottewaren für alle Industrien werden keramische Fabrikate der verschiedensten Art angefertigt. Hiervon sind in erster Linie die Klinkerplatten, Klinkerrinnen und Klinkerziegel sowie Formsteine zu erwähnen, welche bezüglich ihrer Festigkeit, elastischen Härte und Wetterbeständigkeit von keinem anderen Material iibertroffen werden. Besondere Aufmerksamkeit ist auch den Fabrikaten: Selbst-saugenden Essen- und Ventilationssteinen nach Jahn’s Patent zu widmen. Dieselben sind von Wissenschaft und Praxis als diejenigen anerkannt, welche die höchste Wirkung garantieren und gleich zuverlässig bei Wind, Sonne und jeglichem Temperaturwechsel befunden sind.

Die große Beliebtheit, deren sich die Waldsassener Chamottefabrikate erfreuen, hat dem Werke Veranlassung gegeben, eine bedeutende Vergrößerung dieser Fabrikationsabteilung vorzunehmen und u. a. auch die Herstellung von Muffeln für Porzellan-, Emaille- und verwandte Industrien aufzunehmen. Die Herstellung erfolgt aus den bewährten hochfeuerfesten Tonen der eigenen üruben, in Verbindung mit den berühmtesten Materialien und Edeltonen aus Deutschland und dem benachbarten Böhmen. Jede Mischung wird vor dem Versand durch Analyse geprüft und der pyrometrischen Probe im Deville-Ofen unterzogen, so daß das Werk befähigt ist, nach Angabe des Zweckes und der erforderlichen Temperatur jede Art von feuerfesten Fabrikaten herzustellen.

Als besonders bewährte Chamottefabrikate sind, außer den Reichsformatsteinen verschiedenster Qualität, fast immer sämtliche Formsteine für die Porzellan-, Eisen-, Ton- und Kalk-Industrie in den gangbarsten, langjährig erprobten Marken auf Lager; ebenso bilden die Backofenplatten, welche die Hitze halten, nicht springen, nicht sengen. sowie von fast unbegrenzter Haltbarkeit sind und ein reinfarbiges Gebäck liefern, eine besondere, viel begehrte Spezialität des Werkes.

Jedem Fremden, der die größeren Städte Bayerns, welche durch ihre große, historische Vergangenheit, Kunstsammlungen und herrlichen Umgebungen, so viele Anziehungspunkte bieten, besucht, fällt es angenehm auf, daß die Trottoire dieser Städte verhältnismäßig viel weniger ermüdend auf die Fußmuskulatur wirken, wie die mit starrem Granit gepflasterten Bürgersteige anderer Orte. Den Hauptgrund liefern die in den meisten bayerischen, mittel- und süddeutschen Städten verwendeten Klinkerplatten. Dieselben, bei sachgemäßester Verarbeitung nach eigenem Verfahren gepreßt und in Weißglühhitze gebrannt, bewirken bei ihrer außerordentlich zähen und elastischen Härte ein so angenehmes, mildes Auftreten, daß eine Ermüdung der Füße fast gar nicht oder doch viel später auftritt, wie bei Granit oder anderem Pflaster.

Ein besonderes Verdienst der Chamotte- und Klinker-Fabrik in Waldsassen ist es, die Fabrikation dieser berühmten Klinkerplatten, unterstützt durch ausgezeichnetes, feuerbeständiges Rohmaterial und beste maschinelle Einrichtungen, auf eine solche Höhe der Vollkommenheit gebracht zu haben, daß in bezug auf Dauer, schönes Aussehen und Preiswürdigkeit jeder Konkurrenz begegnet werden kann. Die Klinkerplatten finden infolgedessen auch stets steigende Verwendung und Verbreitung; bei staatlichen und städtischen Behörden zur Pflasterung der Bürgersteige, Bahnsteige, Gasanstalten, Schlachthäuser, Badeanstalten usw.; bei fast allen Industrien, wie Brennereien, Brauereien, Bleichereien, Färbereien, Destillationsanstalten, Laboratorien, Molkereien; bei der Landwirtschaft für Pferde- und Viehställe, Kellereien, Hof-räunie und Einfahrten etc., überhaupt in jedem Betriebe, wo die Pflasterung der Arbeits- und Fabrikräume viel der Nässe, dem Froste oder Säuren ausgesetzt ist, sowie sauberste und dauerhafteste Ausführung gefordert wird.

Die Klinkerziegel, nach denselben guten Prinzipien, aus gleichen Rohmaterialien, im schärfsten Feuer, wie die Klinkerplatten hergestellt, werden zur Ausführung von Banktresors, Brücken-, Kanalisations-, Schleusen- und überhaupt allen Wasser- sowie Grundbauten verwendet, so daß auch die Waldsassener Klinkerziegel hinsichtlich ihrer Wetterbeständigkeit und namentlich den Wasser-, Frost- oder alkalischen Einwirkungen gegenüber keinen Einwand finden oder aufkommen lassen.

Wenn wir den in Waldsassen fabrizierten selbstsaugenden Essen- und Ventilationssteinen „Jahn’s Patent“, deren Lizenz die Chamotte- und Klinker-Fabrik erworben hat, noch einige Worte widmen, so geschieht es, um dieser epochemachenden Erfindung, welche sich schon vieltausendfach bewährt hat, die weiteste Verbreitung zu sichern.

Diese Essen- und Ventilationssteine werden jetzt schon von vielen Behörden vorgeschrieben und in der Praxis, aus den Kreisen der Verbraucher als „Schornsteinkopf der Zukunft“ bezeichnet, da sie unter allen zugfördernden Hilfsmitteln den ersten Platz einnehmen und wirklich auch verdienen, denselben zu bewahren.

Die selbstsaugenden Essen- und Ventilationssteine gestatten, ohne daß sich der Schornstein irgendwie merklich von anderen Schornsteinen unterscheidet, den Zug von vornherein sicher zu stellen und machen jeden besonderen Schornsteinaufsatz überflüssig; sie sind dabei einfach, billig, zuverlässig, wetter- und feuerbeständig, rosten und versagen nie, verursachen kein Geräusch, wie drehbare Metallaufsätze, stören nie die Architektur, sondern lassen sich jedem Baustile anpassen und verunzieren nie, sondern schmücken jedes Haus. Außerdem sind sie mit gleichem Erfolg und Vorteil auf Ventilationsröhren bei Fabriken. Vereinshäusern. Pferde- und Viehställen, Aborten usw. verwendbar; kurzum die selbstsaugenden Essen-und Ventilationssteine sind und bleiben das Vollkommenste auf diesem Gebiete.

Für den Lokalbedarf und die engere Umgebung Waldsassens werden jährlich noch große Mengen Mauerziegel angefertigt; dieselben, mit kräftigen Maschinen hergestellt und im Ringofen scharf gebrannt, erfreuen sich allgemeiner Anerkennung.

Das Werk beschäftigt gegenwärtig zirka 100 Arbeiter. Die gesamte Leitung liegt in den bewährten Händen des Direktors., Architekt Paul Rublack.

Die Einzelnen Buchabschnitte aus: Die Industrie der Oberpfalz in Wort und Bild:
Aktien-Papierfabrik Regensburg
Express-Fahrradwerke A.G.Neumarkt in der Oberpfalz
Jesuitenbrauerei Regensburg in Regensburg
Schlüssel-Bleistift-Fabrik J. J. Rehbach in Regensburg
Das Elektrizitätswerk der Stadt Regensburg
Deutsch-Amerikanische Petroleum-Gesellschaft Hamburg. Benzinfabrik Regensburg.
Dampfsägewerk Arnschwang
Johann Müller, Perlmutterknopf-Fabrik
Eisengießerei Carolinenhütte
Dampfsäge, Hobel- und Spaltwerk, Kistenfabrik
Staatliche Eisenindustrie in der Oberpfalz Amberg-Weiherhammer-Bodenwöhr
Prinz Rupprecht-Quelle vormals Silvana-Sprudel in Groschlattengrün
Bayerische Granitaktiengesellschaft in Regensburg
Tonwerk Prüfening und Braunkohlengrube Friedrichzeche
Städtisches Lagerhaus Regensburg am Luitpoldhafen
Die Kalkindustrie der Walhallastraße
Kalblederfabrik Furth i. Wald
Bayerische Braunkohle-Industrie
Die Malteserbrauerei in Amberg
Terranova-Industrie C. A. Kapferer & Co. in Freihung.
Königlich Bayerische Hofglasmalerei Georg Schneider in Regensburg
Das neue Gaswerk der Stadt Regensburg
Die Stadt Weiden
Naabwerke für Licht- und Kraftversorgung
Kalksandsteinfabrik Roding G.m.b.H.
Königl. Schwellenwerk in Schwandorf
Bayerische Maschinenfabrik Regensburg
Metallhammerwerk u. Bronzefarbenfabrik in Rothenbruck Opf. Aluminiumbronzefabrik in Rauhenstein Opf.
Die Entwicklung des Fahrrades
Tonwerk Blomenhof, G.m.b.H., Neumarkt i. Opf.
Die Flügel- und Piano-Fabrik von Georg Weidig in Regensburg
Eisen- und Metallgießerei, Maschinenfabrik und Kesselschmiede
Dresdener Maschinenfabrik und Schiffswerft Übigau A.G. Werft in Regensburg
Die Anlagen der Benzinwerke Regensburg
Portland – Cementwerk Burglengenfeld
Bürgerbräu Weiden
Aktiengesellschaft Porzellanfabrik Weiden
Holzhandlung, Werke für Holzimprägnierung und Kyanisierung
Porzellanfabrik Tirschenreuth
Stanz- und Emaillierwerke in Amberg
Bayerische Schlauchfabrik, mechanische Hanf- und Drahtseilerei
Die Wasserversorgung der Stadt Regensburg
Vereinigte Bayerische Spiegel- und Tafelglaswerke
Cahücitwerke Nürnberg. Fabrik in Neumarkt Oberpfalz.
Bayerische Überlandcentrale A.G. Haidhof
Portland-Cementwerk Berching A.G. in Berching
Die Spulen-Fabrik Max Borger in Cham
Teerprodukten-, Dachpappen- und Isoliermaterialienfabrik
Eisenwerkgesellschaft Maximilianshütte in Rosenberg (Oberpfalz)
Die industriellen Betriebe in Friedenfels
Dampfsäge- und Hobelwerke, Kistenfabrik (Bayer. Wald)
Möbelfabrik von A. Schoyerer in Cham – K. Bayer. Hoflieferant.
Hartpapierwarenfabrik in Dietfurt
Eichhofen, industrielle und landwirtschaftliche Besitzung des Herrn Wilh. Neuffer
Weck & Sohn : Bau- und Möbelschreineret Dampfsägewerk, Holzhandlung und Kistenfabrik
Porzellanfabrik und Malerei
Dampfsäge- und Hobelwerk, Holzwollefabrik
Krystallglasfabrik F. X. Nachtmann in Neustadt Waldnaab
Die Fabrikbetriebe der Firma Carl Zinn in Neumarkt i. Oberpfalz
Bayerischer Lloyd
Erste kaiserlich königlich privilegierte Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft (Agentie Regensburg)
Mineralölwerke Bayern G.m.b.H in Regensburg
Christof Ruthof, Schiffswerft Regensburg
Königlich Ungarische Fluß- u. Seeschiffahrts Aktien – Gesellschaft
Ölwerke J. Leis & J. Ruckdeschel G.m.b.H., Regensburg
Die Werke von Steinfels
Porzellanfabrik Johann Seitmann in Vohenstrauß
Weßely & Spaett Tuchfabrik, Waldmünchen
Gareis, Kühnl & Co., Waldsassen – Porzellanfabrik, Porzellanmalerei
Glasfabrik Waldsassen G.m.b.H. in Waldsassen
Porzellanfabrik Waldsassen Bareuther & Co. A.G. in Waldsassen
Holzhandlung, Frankfurt a. Main Dampfsäge- und Hobelwerk Waldthurn – Bretterlager Waldkirchen bei Passau
Tonwarenfabrik Schwandorf Aktiengesellschaft in Schwandorf
Dampfbrennerei, Spiritus- und Likör-Fabrik
Firma Heinrich Lanz in Regensburg
Friedrich Pustet in Regensburg Verlagsbuchhandlung, Buchdruckerei, Buchbinderei
Regensburger Brauhaus
Regensburger Turmuhren-Fabrik
Fabrik künstlicher Blumen und Blätter
Der Luitpoldhafen in Regensburg
Verlagsbuchhandlung mit Buchdruckerei und Buchbinderei, Zeitungs- und Kalenderverlag mit Buchdruckerei
Chamotte- u. Klinkerfabrik Waldsassen A.G., Waldsassen
Ton-Ofen-Fabrik „ALMA“ in Tirschenreuth
Staatsbahnwerkstätten in Regensburg
Metallwarenfabrik Oberer Wöhrd : Spezialität: Kunstgewerbliche und kirchliche Arbeiten.
Die Firma Granitwerke Karl Schwinger Roßbach – Regensburg
Porzellanfabrik, Weiden
J. B. Prinstner, Beilngries
Bayerische Zuckerfabrik G.m.b.H. Regensburg
Tuchfabrik Tirschenreuth
Königl. Hauptwerkstätte in Weiden
Schnupftabakfabriken Regensburg und Sinzing
Dr. Adolf Pfannenstiel in Regenstauf
Tonwarenfabrik in Sallern
Süddeutsche Donaudampfschiffahrt – Gesellschaft