Deutsche Gedenkhalle: König Friedrich I.

Unweit Zehlendorf, zwischen Berlin und Potsdam, begegnet König Friedrich I. am 25. Juni 1732 einem Zuge Salzburger Emigranten. Er wünscht, daß sie den Choral singen:

Auf unsern lieben Gott
Trau ich in Angst und Not.

Da sie die Melodie nicht kennen, stimmt er selbst den Choral an. Die Auswanderer fallen ein und ziehen singend an ihm vorüber der neuen Heimat zu. Links ein alter Emigrant, der einen Schimmel führt, an dessen Sattel zwei Wiegen mit Zwillingskindern hängen, auf dem Sattel ein vierjähriges Kind.

Siehe auch:
Deutsche Geschichte-Zeittafel
Germanen kämpfen um Europa
Die Wikinger, eine neue germanische Welle.
Das Reich der Deutschen beginnt
Großtaten des deutschen Volkes-Das Rittertum und seine Aufgaben
Großtaten des deutschen Volkes-Deutsche gewinnen Raum im Osten
Deutsche Bauern und Bürger sichern das Neuland.
Deutsche Städte — deutsche Kunst.
Großtaten des deutschen Volkes-Die deutsche Hanse.
Der deutsche Bauer und sein Schicksal
Eine neue Welt tut sich auf— Große Erfindungen
Fürstentrotz und Glaubensstreit zerstören das Reich.
Die Not ruft den Erneuerungs willen des Volkes wach.
Martin Luther, der Reformator.
Volkskämpfe im Schatten der Reformation.
Der Kampf deutscher Fürsten gegen Kaiser und Papst.
Glaubenskämpfe in anderen Ländern Europas.
Am Glaubensstreit geht das Reich zugrunde.
Der Dreißigjährige Krieg (1618—1648).
Randstaaten werden Weltmächte.
Ein neues Deutschland ersteht.
Um die Herrschaft über Europa und die Welt.
Wiedergeburt und Befreiung des deutschen Volkes.
Das deutsche Volk will die Einheit.
Bismarck errichtet das neue Reich.
Das Reich unter Kaiser Wilhelm II.
Im Weltkrieg unbesiegt.
Die Schmach von Versailles und die Republik