Ein indogermanisches Dokument

Wo indogermanische Völker Staaten begründen, sind sie von der Idee des Reiches erfüllt. Sie gehört zum ewigen Glaubensinhalt arischen Menschentums auf dieser Erde. Der neben stehende Text ist aus dem Original wörtlich übersetzt. Er ist 2 Urkunden entnommen, die aus dem 6. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung stammen. Ein seiner arischen Abkunft stolz bewußter, großer iranischer Herrscher, Darius I. läßt den Reichsgedanken als hohen Auftrag des Schicksals in dieser Form vor uns erstellen, überall, wo Indogermanen auf dieser Erde erscheinen, gehen sie in die Geschichte ein durch Schöpfung von Staaten und Reichen, sei es im Reich des Darius, im Reich Alexanders des Großen oder im römischen Weltreich und im Reich Karls des Großen, der dem Abendland die germanische Form des Reiches geschenkt hat. Nicht irgendwelche fremdvölkische Lehre hat dem Germanentum die Idee der staatlichen Ordnung weiter Gebiete des Kontinents gegeben. Ebenso wie auf dem religiösen Gebiethat das Indogermanentum auf dem Gebiet der politischen Gestaltung von Staaten und Völkern eigenschöpferische Leistungen aufzuweisen, die als große Weltreiche in die Geschichte eingegangen sind. Dieses Bewußtsein macht uns stolz und verpflichtet uns zugleich gegenüber den Ahnen und den nachfolgenden Geschlechtern.

Dokument Groß.

Bildtext überreicht durch Prof. Dr. Wüst, München.