Flieger des ersten Weltkrieges-Carl Bolle

Ernst von Hoeppner, Hermann Thomsen, Karl Allmenroeder, Oliver Freiherr von Beaulieu-Marconnay, Paul Bäumer, Otto Bernet, Hans Berr, Rudolf Berthold, Walter Blume, Erwin Böhme, Oskar Freiherr von Boenigk

Ein Berliner Kind. Er ist am 20. Juni 1893 in der Reichshauptstadt geboren. Carl Bolle war 1912 nach England gegangen, hatte in Oxford Wirtschaftswissenschaften Studiert und sich nebenbei auch in sportlicher Hinsicht ausgezeichnet. Nach seiner Rückkehr hatte er als Einjährig-Freiwilliger beim Kürassier – Regiment von Seydlirz (Magdeburgisches) Nr. 7 gedient, machte bei dieser Truppe die ersten Kämpfe im Westen mit und wurde im September 1914 als Fahnenjunkerunteroffizier aktiviert.

Als Kavallerist macht Bolle sodann im Winter 1914/15 die Kämpfe in Nordpolen und Kurland mit, meldet sich, als der Schützengrabenkrieg auch hier beginnt, zur Fliegertruppe und erreicht nach längeren vergeblichen Bemühungen sein Ziel. Im Juli 1916 kommt er nach vollendeter Ausbildung zum Kampfgeschwader IV. Mit ihm als Beobachter fliegt Lothar von Richthofen, der Bruder Manfreds. Im Oktober 1916 wird er im Kampf mit fünf französischen Jagdfliegern, wehrlos durch Ladehemmung seines Maschinengewehrs, schwer verwundet, kann aber das zerschossene Flugzeug gerade noch bis zur eigenen Artilleriestellung bringen. Er schleppt noch seinen verwundeten Beobachter zum nächsten Unterstand und bricht dann selbst zusammen.

Nach seiner Heilung finden wir ihn zunächst als Offizier z. b. V. bei der Jagdstaffel 28 in Flandern, aber bald ist er wieder in der Luft. Von Leutnant Max Müller, einem hervorragenden Lehrer, lernt er die richtige Taktik des Luftkampfs. Bolle erringt seine ersten Luftsiege und wird im Februar 1918, in richtiger Erkenntnis seiner grollen Fähigkeiten, zum Führer der verwaisten Jagdstaffel Boelcke ernannt. Als Bolle diese übernahm, hatte er selbst fünf Abschüsse hinter sich, die Staffel zusammen 194. Beim Waffenstillstand war er bei 36 Erfolgen angelangt, und die Staffel konnte auf 336 Luftsiege zurückblicken!

Carl Bolle hatte inzwischen das Mecklenburgische Militärverdienstkreuz und das Ritterkreuz des Hohenzollern-Hausordens erhalten. Seit dem 21 August 1918 trug er auch den Pour le mérite. Er hat die Jagdstaffel Boelcke bis zur Demobilmachung geführt und ist erst Ende April 1923 aus dem aktiven Militärdienst bei der Reichswehr ausgeschieden. Große Verdienste hat er sich später bei der Erziehung des fliegerischen Nachwuchses erworben, als er 1926 die Leitung der Deutschen Verkehrsfliegerschule übernahm. Als dann Hermann Göring 1933 das Reichsluftfahrtministenum aufbaute, wurde auch sein alter Frontkamerad Bolle zur Mitarbeit herangezogen. Zunächst als Referent tätig, wurde der später zum Oberstleutnant beförderte zum Abteilungsleiter z. b. V. bestellt und wurde von seiten des Ministers mit der Erledigung von Sonderaufträgen betraut. Es sei noch erwähnt, daß sich der kampferprobte Weltkriegsflieger bei der Einrichtung eines Krümpersystems 1926 zur Ausbildung einer möglichst großen Zahl von Flugzeugführern besondere Verdienste erworben hat.

Siehe auch:
Deutsche Geschichte-Zeittafel
Germanen kämpfen um Europa
Die Wikinger, eine neue germanische Welle.
Das Reich der Deutschen beginnt
Großtaten des deutschen Volkes-Das Rittertum und seine Aufgaben
Großtaten des deutschen Volkes-Deutsche gewinnen Raum im Osten
Deutsche Bauern und Bürger sichern das Neuland.
Deutsche Städte — deutsche Kunst.
Großtaten des deutschen Volkes-Die deutsche Hanse.
Der deutsche Bauer und sein Schicksal
Eine neue Welt tut sich auf— Große Erfindungen
Fürstentrotz und Glaubensstreit zerstören das Reich.
Die Not ruft den Erneuerungs willen des Volkes wach.
Martin Luther, der Reformator.
Volkskämpfe im Schatten der Reformation.
Der Kampf deutscher Fürsten gegen Kaiser und Papst.
Glaubenskämpfe in anderen Ländern Europas.
Am Glaubensstreit geht das Reich zugrunde.
Der Dreißigjährige Krieg (1618—1648).
Randstaaten werden Weltmächte.
Ein neues Deutschland ersteht.
Um die Herrschaft über Europa und die Welt.
Wiedergeburt und Befreiung des deutschen Volkes.
Das deutsche Volk will die Einheit.
Bismarck errichtet das neue Reich.
Das Reich unter Kaiser Wilhelm II.
Im Weltkrieg unbesiegt.
Die Schmach von Versailles und die Republik.

4 Comments

  1. […] Siehe auch: Flieger des ersten Weltkrieges. Ernst von Hoeppner, Hermann Thomsen, Karl Allmenroeder, Oliver Freiherr von Beaulieu-Marconnay, Paul Bäumer, Otto Bernet, Hans Berr, Rudolf Berthold, Walter Blume, Erwin Böhme, Oskar Freiherr von Boenigk, Carl Bolle […]

    30. Juni 2017

Comments are closed.