Flieger des ersten Weltkrieges-Erwin Böhme

Ernst von Hoeppner, Hermann Thomsen, Karl Allmenroeder, Oliver Freiherr von Beaulieu-Marconnay, Paul Bäumer, Otto Bernet, Hans Berr, Rudolf Berthold, Walter Blume, Erwin Böhme, Oskar Freiherr von Boenigk, Carl Bolle.

Gegenüber den anderen, fast durchweg noch jugendlichen Kampffliegern ist Erwin Böhme schon als gereifte Persönlichkeit Flieger geworden. Er war am 29. Juli 1879 zu Holzminden an der Weser geboren, bei Kriegsausbruch also bereits 35 Jahre alt und hatte schon einiges vom Leben erfahren.

Böhme hatte nach Absolvierung des Gymnasiums die technische Fachschule in Dortmund besucht, war als Ingenieur zwei Jahre in Elberfeld, fünf Jahre in Zürich und Biel tätig gewesen und im Jahre 1909 nach Deutsch-Ostafrika gegangen. Hier hatte er den Bau einer Seilbahn geleitet, die von der Usambara-Bahn nach dem hochgelegenen Neu-Hornow fühlte.

Bei Kriegsausbruch war Böhme zufällig auf einer Dienstreise in Deutschland. Er hatte seinerzeit bei den Garde-Jägern gedient, war im übrigen ein ausgezeichneter Sportsmann, Schwimmt, Schlittschuhläufer und Alpinist. Seine Neigung zog ihn nun zur Fliegerei. In Döberitz und Leipzig wird er aus-gcbildet und besteht als erster seines Kursus die Prüfungen. Doch muß er dann noch ein Jahr als Fluglehrer in Leipzig-Mockau bleiben. Aber sein Streben geht dahin, an der Front sein fliegerisches Können zu beweisen. Endlich ist es so weit. Im Dezember 1915 kommt er zum Kampfgeschwader 2, das von Hauptmann Wilhelm Boelcke, Oswald Boelckes Bruder, geführt wird. An der Ostfront, während der Brussilow-Offensive, hat Böhme die ersten Erfolge. Hier lernt er Oswald kennen, der seinen Bruder besucht. Von dieser ersten Begegnung an verbindet ihn eine herzliche Freundschaft mit dem Meister. Zwei Männer holt sich Oswald Boelcke bei diesem Besuche für seine an der Somme eingesetzte Kampfstaffel: Manfred von Richthofen und Erwin Böhme.

Dort lernt Böhme den wendigen Fokker-Eindecker kennen und ist geradezu begeistert. Zusammen mit Boelcke darf er nun fliegen, kämpfen und siegen. Bald kann ihm sein Kommandeur das Eiserne Kreuz I. Klasse überreichen. Dann aber kommt der 28. Oktober 1916, jener Tag des Unglücks und der tiefen Trauer, den wir bereits früher geschildert haben. Das tragische Ende des großen Meisters trifft Böhme ungemein schwer, aber er kämpft weiter. Ein Armschuß zwingt ihn vorübergehend zur Ruhe. Nach seiner Rückkehr übernimmt er die Führung der Jagdstaffel 29, im August 1917 soll er Boelckes Nachfolger als Führer werden.

Böhme zeigt sich dieser Ehrung würdig. Am 29. November hat er bereits den 23. Luftsieg errungen und kommt über Zonnebcke in Flandern nochmals zum Kampf mit einem englischen Geschwader. Noch einmal bleibt er Sieger, dann umkreist ihn feindliche Übermacht, die ihn zu Tode hetzt. Sein Flugzeug sinkt westlich des Ziilebeker Sees zu Boden. Auf dem Friedhof zu Keerselaarhook haben ihn die Engländer mit militärischen Ehren bestattet, In Böhmes Frontquartier war an diesem Tage eine besondere Ehrung eingetroffen, „für sein und seiner Staffel Verdienst in der Flandernschlacht“. Es war der Pour le merite. Der hohe Orden hat den tapferen Kämpfer nicht mehr erreichen können.

Siehe auch:
Deutsche Geschichte-Zeittafel
Germanen kämpfen um Europa
Die Wikinger, eine neue germanische Welle.
Das Reich der Deutschen beginnt
Großtaten des deutschen Volkes-Das Rittertum und seine Aufgaben
Großtaten des deutschen Volkes-Deutsche gewinnen Raum im Osten
Deutsche Bauern und Bürger sichern das Neuland.
Deutsche Städte — deutsche Kunst.
Großtaten des deutschen Volkes-Die deutsche Hanse.
Der deutsche Bauer und sein Schicksal
Eine neue Welt tut sich auf— Große Erfindungen
Fürstentrotz und Glaubensstreit zerstören das Reich.
Die Not ruft den Erneuerungs willen des Volkes wach.
Martin Luther, der Reformator.
Volkskämpfe im Schatten der Reformation.
Der Kampf deutscher Fürsten gegen Kaiser und Papst.
Glaubenskämpfe in anderen Ländern Europas.
Am Glaubensstreit geht das Reich zugrunde.
Der Dreißigjährige Krieg (1618—1648).
Randstaaten werden Weltmächte.
Ein neues Deutschland ersteht.
Um die Herrschaft über Europa und die Welt.
Wiedergeburt und Befreiung des deutschen Volkes.
Das deutsche Volk will die Einheit.
Bismarck errichtet das neue Reich.
Das Reich unter Kaiser Wilhelm II.
Im Weltkrieg unbesiegt.
Die Schmach von Versailles und die Republik.

2 Comments

Comments are closed.