Flieger des ersten Weltkrieges-Karl Allmenroeder

Ernst von Hoeppner, Hermann Thomsen, Karl Allmenroeder, Oliver Freiherr von Beaulieu-Marconnay, Paul Bäumer, Otto Bernet, Hans Berr, Rudolf Berthold, Walter Blume, Erwin Böhme, Oskar Freiherr von Boenigk, Carl Bolle.

Die Reihe der deutschen Flieger des Weltkrieges, deren bewundernswürdige Taten als Kämpfer in der Luft mit dem Orden Pour le mérite belohnt wurden, beginnt dem Alphabet nach mit einem Manne, dessen Wiege dort gestanden hat, wo die besten deutschen Klingen geschmiedet werden.

In dem Städtchen Wald bei Solingen ist Karl Allmenroeder am 3. Mai 1S96 als Sohn eines Pfarrers geboren. Als Achtzehnjähriger hatte er soeben an der Universität Marburg mit den Anfangsgründen der medizinischen Wissenschaft Fühlung genommen, als der Ausbruch des Weltkrieges ihm andere Ziele wies. Sofort stellte sich der junge Student zur Verfügung und trat alsbald als Fahnenjunker in das Feldartillerie-Regiment 62 in Oldenburg ein. Nach kurzer Ausbildungszeit geht Allmenroeder bereits Ende August 1914 mit dem Reserve-Feldartillerie-Regiment 20 zum östlichen Kriegsschauplatz ab. Nach einigen Monaten kommt er zum Stammregiment zurück, das bei der Armee Mackensen in Polen und Galizien eingesetzt wurde. Am 30. März 1915 wird der Fähnrich zum Leutnant befördert. Seine Brust schmückt schon das Eiserne Kreuz I. Klasse, aber sein Ehrgeiz strebt höher hinauf. Er hat sich, ebenso wie sein älterer Bruder Wilhelm, bereits zur Fliegertruppe gemeldet und wird ein Jahr später, am 29. März 1916, zur Fliegerschule Halberstadt kommandiert.

Ende 1916 ist die Ausbildung beendet. Beide Brüder kommen zur Jagdstaffel 11, deren Führung bald darauf Manfred von Richthofen übertragen wird. In der Schule des großen Meisters entwickelt sich der junge Flieger bald selbst zum bedeutenden Könner. Schon im Februar 1917 hat er im Luftkampf seinen ersten Gegner bezwungen, und es dauert kaum drei Monate, als der deutsche Heeresbericht meldet, Leutnant Karl Allmenroeder habe bereits den 19. und 20. Gegner zum Absturz gebracht. Er steht damit in der Liste der erfolgreichen deutschen Flieger an achter Stelle und erhält am 9. Juni, nachdem er inzwischen bereits den 24. Gegner heruntergeholt hat, das Ritterkreuz des Flausordens von Hohenzollern mit Schwertern, dem als besondere Auszeichnung am 14. Juni der Pour le merite folgt. Schon am 30. Juni kann der Heeresbericht den 30. Luftsieg des jungen Fliegerhelden berichten. Am Tage darauf aber erreicht ihn das Schicksal. Allmenroeder greift einen Engländer an, und es entwickelt sich ein Zweikampf, bei dem diesmal das Glück auf seiten des Gegners ist. Der rote Flieger — schon damals trugen alle Flugzeuge der Richthofenstaffcl diese Farbe — beginnt zu schwanken. Man sieht, wie er den Versuch macht, zum Gleitflug anzusetzen, aber die Maschine gehorcht nicht mehr. Der Gleitflug wird zum Sturz, ln dem blutgetränkten Abschnitt von Ypern, mitten zwischen Freund und Feind, zerschellt das Flugzeug am Boden.

Tn der Nacht zum 29. Juni gelang es einer Infanterie-Patrouille, den heldenhaft gefallenen Flieger zu bergen. Der junge Offizier konnte so in seiner Heimat die letzte Ruhestätte finden. Deutschland hatte an ihm einen seiner besten Söhne verloren.

Siehe auch:
Deutsche Geschichte-Zeittafel
Germanen kämpfen um Europa
Die Wikinger, eine neue germanische Welle.
Das Reich der Deutschen beginnt
Großtaten des deutschen Volkes-Das Rittertum und seine Aufgaben
Großtaten des deutschen Volkes-Deutsche gewinnen Raum im Osten
Deutsche Bauern und Bürger sichern das Neuland.
Deutsche Städte — deutsche Kunst.
Großtaten des deutschen Volkes-Die deutsche Hanse.
Der deutsche Bauer und sein Schicksal
Eine neue Welt tut sich auf— Große Erfindungen
Fürstentrotz und Glaubensstreit zerstören das Reich.
Die Not ruft den Erneuerungs willen des Volkes wach.
Martin Luther, der Reformator.
Volkskämpfe im Schatten der Reformation.
Der Kampf deutscher Fürsten gegen Kaiser und Papst.
Glaubenskämpfe in anderen Ländern Europas.
Am Glaubensstreit geht das Reich zugrunde.
Der Dreißigjährige Krieg (1618—1648).
Randstaaten werden Weltmächte.
Ein neues Deutschland ersteht.
Um die Herrschaft über Europa und die Welt.
Wiedergeburt und Befreiung des deutschen Volkes.
Das deutsche Volk will die Einheit.
Bismarck errichtet das neue Reich.
Das Reich unter Kaiser Wilhelm II.
Im Weltkrieg unbesiegt.
Die Schmach von Versailles und die Republik.

3 Comments

Comments are closed.