Regensburger Brauhaus

vormals Zahn A.G.

Wandert man vom Bahnhof Regensburg zum Galgenberg. so fällt ein hoher Kamin auf, der den Weg weist zum Regensburger Brauhaus, der größten Brauerei der Oberpfalz.

Hervorgegangen ist dieselbe aus der ehemaligen Zahn-Brauerei, die im Jahre 1897 durch Vermittlung der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen a. Rh. in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde.

Nach kurzer Zeit stellte sich die Notwendigkeit heraus, die bestehenden Anlagen zu vergrößern, und da das auf dem beschränkten Platze der kleinen Brauerei in der Bachgasse nicht möglich war. so entschloß man sich zum Bau einer neuen Brauerei und erwarb ein dazu geeignetes Terrain auf dem Galgenberg.

Im Jahre 1898 wurde mit dem Bau begonnen und die Brauerei für eine Produktion von 50 000 Hektoliter per Jahr eingerichtet. Im Jahre 1900 wurde die neue Brauerei in Betrieb genommen.

Dem allgemeinen Bestreben folgend, den Absatz zu erhöhen und dadurch die Unkosten zu reduzieren, wurde im Jahre 1908 die Obermünsterbrauerei A.G. in Regensburg durch Fusion erworben, deren Betrieb still gelegt und dadurch der Absatz des Regensburger Brauhauses auf 50000 Hektoliter per Jahr gehoben.

Weil sich diese Fusion als sehr vorteilhaft erwies, so wurde im nächsten Jahre auch die Kundschaft der Karmelitenbrauerei dahier übernommen, wodurch sich der jährliche Absatz des Regensburger Brauhauses auf 90000 Hektoliter steigerte.

Nun stellte sich die Notwendigkeit ein. die Produktionsfähigkeit der Brauerei zu vergrößern und es mußten zu diesem Zwecke größere Umbauten gemacht werden. Es wurde ein neues Kesselhaus erstellt und 2 Kessei von je 90 qm Heizfläche und einem Betriebsdruck von 13 Atmosphären angeschafft. Die Kohlenvorräte werden  in einem hochstehenden Eisenbeton-Silo von 3000 Zentner Inhalt untergebracht und die Kessel nach neuestem System automatisch beschickt. Ehe die abziehenden Rauchgase in den großen Kamin eintreten, müssen sie noch  eine Economiser-Anlage passieren, in der sie nach Möglichkeit noch ausgenützt werden.

Die beiden Dampfmaschinen wurden mit Überhitzung versehen, so daß sie nun eine Kraftleistung von 220 PS abgeben. Ebenso wurde die Sudhausanlage abgeändert, um täglich 550 Hektoliter Bier hersteilen zu können. Da es sich auch als notwendig erwies, den Gärkeller zu vergrößern und man einen Neubau vermeiden wollte, so entschloß man sich zur Aufstellung großer Gärgefässe aus Stahl mit Emaillebelag und zwar 23 Stück mit je 133 Hektoliter Inhalt, die eine der schönsten Anlagen in bayerischen Brauereien darstellen und sich ausgezeichnet bewähren.

Die Lagerkeller haben einen Lagerraum von 17 000 Hektoliter und sind mit allen modernen Einrichtungen und Apparaten versehen. In der Flaschenkellerei werden täglich 14 000—15 000 Flaschen gefüllt. Die Brauerei verarbeitet zur Herstellung des dunklen Bieres ausschließlich bayerische Gerste aus der Umgegend von Regensburg, die direkt von den Produzenten gekauft und teils in den eigenen, teils in Lohnmälzereien gemälzt wird. Der Bedarf an Gerste beträgt per Jahr zirka 45 000 Zentner.

Eine eigene elektrische Beleuchtungsanlage versieht sämtliche Räume der Brauerei mit Licht und 18 Elektromotoren übertragen die Kraft in die entfernteren Arbeitsstätten. Zur Herbeischaffung der Rohmaterialien und zum Transport des Bieres dienen drei Lastautomobile und zwölf Pferde und bei außergewöhnlichen Anforderungen noch Lohnfuhrwerke. Die Brauerei beschäftigt 80 Angestellte und Arbeiter.

Das Aktienkapital beträgt Mk. 1080 000.—. Seit den letzten drei Jahren gelangten regelmäßig 7 Prozent Dividende zur Verteilung.

Die Einzelnen Buchabschnitte aus: Die Industrie der Oberpfalz in Wort und Bild:
Aktien-Papierfabrik Regensburg
Express-Fahrradwerke A.G.Neumarkt in der Oberpfalz
Jesuitenbrauerei Regensburg in Regensburg
Schlüssel-Bleistift-Fabrik J. J. Rehbach in Regensburg
Das Elektrizitätswerk der Stadt Regensburg
Deutsch-Amerikanische Petroleum-Gesellschaft Hamburg. Benzinfabrik Regensburg.
Dampfsägewerk Arnschwang
Johann Müller, Perlmutterknopf-Fabrik
Eisengießerei Carolinenhütte
Dampfsäge, Hobel- und Spaltwerk, Kistenfabrik
Staatliche Eisenindustrie in der Oberpfalz Amberg-Weiherhammer-Bodenwöhr
Prinz Rupprecht-Quelle vormals Silvana-Sprudel in Groschlattengrün
Bayerische Granitaktiengesellschaft in Regensburg
Tonwerk Prüfening und Braunkohlengrube Friedrichzeche
Städtisches Lagerhaus Regensburg am Luitpoldhafen
Die Kalkindustrie der Walhallastraße
Kalblederfabrik Furth i. Wald
Bayerische Braunkohle-Industrie
Die Malteserbrauerei in Amberg
Terranova-Industrie C. A. Kapferer & Co. in Freihung.
Königlich Bayerische Hofglasmalerei Georg Schneider in Regensburg
Das neue Gaswerk der Stadt Regensburg
Die Stadt Weiden
Naabwerke für Licht- und Kraftversorgung
Kalksandsteinfabrik Roding G.m.b.H.
Königl. Schwellenwerk in Schwandorf
Bayerische Maschinenfabrik Regensburg
Metallhammerwerk u. Bronzefarbenfabrik in Rothenbruck Opf. Aluminiumbronzefabrik in Rauhenstein Opf.
Die Entwicklung des Fahrrades
Tonwerk Blomenhof, G.m.b.H., Neumarkt i. Opf.
Die Flügel- und Piano-Fabrik von Georg Weidig in Regensburg
Eisen- und Metallgießerei, Maschinenfabrik und Kesselschmiede
Dresdener Maschinenfabrik und Schiffswerft Übigau A.G. Werft in Regensburg
Die Anlagen der Benzinwerke Regensburg
Portland – Cementwerk Burglengenfeld
Bürgerbräu Weiden
Aktiengesellschaft Porzellanfabrik Weiden
Holzhandlung, Werke für Holzimprägnierung und Kyanisierung
Porzellanfabrik Tirschenreuth
Stanz- und Emaillierwerke in Amberg
Bayerische Schlauchfabrik, mechanische Hanf- und Drahtseilerei
Die Wasserversorgung der Stadt Regensburg
Vereinigte Bayerische Spiegel- und Tafelglaswerke
Cahücitwerke Nürnberg. Fabrik in Neumarkt Oberpfalz.
Bayerische Überlandcentrale A.G. Haidhof
Portland-Cementwerk Berching A.G. in Berching
Die Spulen-Fabrik Max Borger in Cham
Teerprodukten-, Dachpappen- und Isoliermaterialienfabrik
Eisenwerkgesellschaft Maximilianshütte in Rosenberg (Oberpfalz)
Die industriellen Betriebe in Friedenfels
Dampfsäge- und Hobelwerke, Kistenfabrik (Bayer. Wald)
Möbelfabrik von A. Schoyerer in Cham – K. Bayer. Hoflieferant.
Hartpapierwarenfabrik in Dietfurt
Eichhofen, industrielle und landwirtschaftliche Besitzung des Herrn Wilh. Neuffer
Weck & Sohn : Bau- und Möbelschreineret Dampfsägewerk, Holzhandlung und Kistenfabrik
Porzellanfabrik und Malerei
Dampfsäge- und Hobelwerk, Holzwollefabrik
Krystallglasfabrik F. X. Nachtmann in Neustadt Waldnaab
Die Fabrikbetriebe der Firma Carl Zinn in Neumarkt i. Oberpfalz
Bayerischer Lloyd
Erste kaiserlich königlich privilegierte Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft (Agentie Regensburg)
Mineralölwerke Bayern G.m.b.H in Regensburg
Christof Ruthof, Schiffswerft Regensburg
Königlich Ungarische Fluß- u. Seeschiffahrts Aktien – Gesellschaft
Ölwerke J. Leis & J. Ruckdeschel G.m.b.H., Regensburg
Die Werke von Steinfels
Porzellanfabrik Johann Seitmann in Vohenstrauß
Weßely & Spaett Tuchfabrik, Waldmünchen
Gareis, Kühnl & Co., Waldsassen – Porzellanfabrik, Porzellanmalerei
Glasfabrik Waldsassen G.m.b.H. in Waldsassen
Porzellanfabrik Waldsassen Bareuther & Co. A.G. in Waldsassen
Holzhandlung, Frankfurt a. Main Dampfsäge- und Hobelwerk Waldthurn – Bretterlager Waldkirchen bei Passau
Tonwarenfabrik Schwandorf Aktiengesellschaft in Schwandorf
Dampfbrennerei, Spiritus- und Likör-Fabrik
Firma Heinrich Lanz in Regensburg
Friedrich Pustet in Regensburg Verlagsbuchhandlung, Buchdruckerei, Buchbinderei
Regensburger Brauhaus
Regensburger Turmuhren-Fabrik
Fabrik künstlicher Blumen und Blätter
Der Luitpoldhafen in Regensburg
Verlagsbuchhandlung mit Buchdruckerei und Buchbinderei, Zeitungs- und Kalenderverlag mit Buchdruckerei
Chamotte- u. Klinkerfabrik Waldsassen A.G., Waldsassen
Ton-Ofen-Fabrik „ALMA“ in Tirschenreuth
Staatsbahnwerkstätten in Regensburg
Metallwarenfabrik Oberer Wöhrd : Spezialität: Kunstgewerbliche und kirchliche Arbeiten.
Die Firma Granitwerke Karl Schwinger Roßbach – Regensburg
Porzellanfabrik, Weiden
J. B. Prinstner, Beilngries
Bayerische Zuckerfabrik G.m.b.H. Regensburg
Tuchfabrik Tirschenreuth
Königl. Hauptwerkstätte in Weiden
Schnupftabakfabriken Regensburg und Sinzing
Dr. Adolf Pfannenstiel in Regenstauf
Tonwarenfabrik in Sallern
Süddeutsche Donaudampfschiffahrt – Gesellschaft

4 Comments

  1. […] Lanz in Regensburg Friedrich Pustet in Regensburg Verlagsbuchhandlung, Buchdruckerei, Buchbinderei Regensburger Brauhaus Regensburger Turmuhren-Fabrik Fabrik künstlicher Blumen und […]

    29. August 2016

Comments are closed.