Schlacht bei Kunersdorf

Friedrich II. (Friedrich der Große):

Während der Offizier die Worte niederschreibt, tritt der König, nun schon den Soldatenrock um die Schultern, neben ihn. Die blauen Augen treffen den Blick des Adjutanten. Der König schlägt ihm auf die Schultern:

„Stelle Er sich vor, was mein Geist in dieser Nacht gelitten. Fast war das Maß meiner Leiden zu groß. Der Tod schien Rettung zu sein. Höre Er. Als mich der Tod aus dem Leben locken wollte in dieser Nacht, habe ich, obschon das Sterben leicht gewesen wäre, dem Tode den Gehorsam verweigert. Im dunkelsten Augenblick griff meine Hand nach dieser Dose, die das Gift enthält. Weiß Er, was es heißt, wenn ich lebend hier stehe? Oft ist es leichter, aus dem Leben zu gehen, als nicht zu sterben. Der schwerere Weg ist im Leben immer der richtigste. Ich habe ihn gewählt, damit mein Staat aufrechterhalten bleibe. Der Wille ist stärker als Tod und Verderben!“

Heilige Stille erfüllt den Raum. Der Offizier steht in vollendeter Haltung vor dem König.

„Mögen die Jungen der Nation es für alle Zeiten merken. Es gibt Augenblicke, in denen der Tod aus dem Leben lockt vor der Zeit. Wer dem Tode folgt und sich zum Gift oder zur Kugel flüchtet, ist ein Schwächling und übt am Leben Verrat!“ —

Des Königs Mut und der Wille zum Leben retteten Preußen. Auf die Niederlage von Kunersdorf folgten die Siege von Liegnitz und Torgau. Und Preußen gewann den Siebenjährigen Krieg.

Das preußische Wunder war Friedrich selber. Das Wunder war der Gedanke der Pflicht. Er wurde in Preußen geboren, und seine vollkommenste Verkörperung war der König.

Siehe auch: Deutsche Geschichte in Bild : Von Theoderich bis Adolf Hitler


Germanen der älteren Bronzezeit (um 1600 v.Chr)
Theoderich der Große
Hermann der Cherusker (Arminius)
Die Krone des Heiligen Römischen Reich
Karl der Große
Sachsenherzog Widukind
Otto der Große
Kaiser Heinrich II.
Siegel Otto des Großen und Heunrichs IV.
Der Bamberger Reiter
Heinrich der Löwe
Kaiser Friedrich I. (Barbarossa)
Rudolf von Habsburg
Kaiser Maximillian I.
Kaiser Karl V.
Martin Luther
Albrecht Wallenstein, Herzog von Friedland
Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst
Prinz Eugen
Friedrich der Große
Kaiserin Maria Theresia
Kaiser Josef II.
Erzherzog Karl von Österreich-Teschen
Andreas Hofer
Das letzte Aufgebot (1809)
Freiherr vom und zum Stein
Gebhard Leberecht Fürst von Blücher
Gerhard von Scharnhorst
Ernst Moritz Arndt
Der Wiener Kongreß
Kaiser Wilhelm I.
Otto von Bismarck
Reichspräsident Hindenburg
Der Berliner Kongreß
Krieger vom Grabmal des Unbekannten Soldaten
Conrad von Hötzendorf
Heldenfriedhof der Tiroler Kaiserjäger am Pordoijoch in den Dolomiten
Erich Ludendorff
Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler
Großdeutschland entsteht!

Landkarten Deutsche Geschichte:
Die germanische Weltherrschaft zur Zeit des Theoderich
Das Reich Karls des Großen
Das Heilige Römische Reich auf der Höhe seiner Macht : Deutschland um 1197
Die Auflösung des Heiligen Reiches um 1500
Der Kampf um das Zweite Reich
Das deutsche Sprachgebiet in Europa

3 Comments

  1. […] und Generaloberst Beseler waren Pommen. Soldat und Dichter war Ewald Christian von Kleist, der bei Kunersdorf den Heldentod fand. Zahlreiche große Verwaltungsbeamte und Organisatoren gingen aus Pommern […]

    5. November 2016
  2. […] und Generaloberst Beseler waren Pommen. Soldat und Dichter war Ewald Christian von Kleist, der bei Kunersdorf den Heldentod fand. Zahlreiche große Verwaltungsbeamte und Organisatoren gingen aus Pommern […]

    5. November 2016

Comments are closed.