Stanz- und Emaillierwerke in Amberg


Im Osten der altehrwürdigen, von Mauern und Zinnen umgürteten Stadt, am Fuße des weitbekannten Mariahilfberges und in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes, dehnt sich eine mächtige, vielgegliedertc Betriebsanlage, die obigen Namen trägt und von wo aus die vorzüglichen Erzeugnisse dieses Werkes, die Amberger Emailgeschirre mit der Löwenmarke, den Weg in aller Herren Länder nehmen.

In der Reihe der Großbetriebe unseres Kreises, der wald-, gestein- und eisenreichen, noch immer nicht nach Gebühr gewürdigten Oberpfalz, nimmt dieses Werk eine hervorragende, in seinem Fache die erste Stelle ein. Vor fünf Jahrzehnten wußte man noch nichts von Emailgeschirren und der ungeahnte Erfolg, der neben den günstigen Voraussetzungen des wirtschaftlichen Aufschwunges im deutschen Vaterlande, vor allem aber in der außerordentlichen Zweckmäßigkeit dieser neuen Art von Küchengeschirren, eben der Emailgeschirre, begründet ist. brachte es mit sich, daß heute schon hunderte von Betrieben entstanden sind, die den Weltmarkt mit Emailgeschirren versehen.

Als bahnbrechend auf diesem Gebiete darf mitFug und Recht die Firma Gebrüder Baumann angesprochen werden. die den neuen Geschäftszweig in Bayern, beziehungsweise in Süddeutschland einführte und deren Inhaber, durch keinen Mißerfolg entmutigt, mit rastlosem Fleiße und zielbewußter Arbeit ein Werk geschaffen, das heute eine große Arbeiterzahl beschäftigt.

Ein Rückblick auf den geschichtlichen Werdegang der Firma führt bis in kleinste Anfänge und diese wieder bis ins achtzehnte Jahrhundert zurück. Seit langer Zeit schon hatte sich die Familie Baumann in der natürlichen Erbfolge vom Vater auf den Sohn mit der Herstellung von Blechwaren aus rohem Eisenblech befaßt; diese Spur verweist auf das Jahr 1735. wo der Röhrenmeister Michael Baumann in Schönbrunn bei Wunsiedel ein Spenglereigeschäft begründete. Der Letzte in der Reihe derjenigen, die das Stammgeschäft innehatten, war der im Jahre 1854 verstorbene Spenglermcister Johann Baumann in Wunsiedel. Von dieser Zeit an führte seine Witwe, Frau Katharina Bau mann, eine äußerst rührige und tüchtige Geschäftsfrau, mit einer Anzahl Gesellen das Geschäft unter der Firma Joh. Baumann’s W w e. weiter. Der älteste Sohn Erhard Baumann hatte sich in Weiden niedergelassen, während der Zweitälteste, Christian Bau in a n n, im Jahre 1864 als selbständiger Meister nach Arnberg übersiedelte. Da nun aber um diese Zeit die Stadt Wunsiedel wenig Aussicht hatte, eine Bahnverbindung zu bekommen und andernteils die Nachfrage nach den in sehr guter Ausführung hergestellten Blechwaren, wie Bratröhren, Blechöfen, Ofenrohre, rohe und sehr haltbar verzinnte Küchengeschirre. bei den auswärtigen Großhändlern immer weitere Kreise zog. so verlegte Katharina Baumann im Jahre 1865 ihr Geschäft nach Amberg, wo in einem zum Gasthof Zum Schwan gehörigen Hause einige geräumige Werkstätten eingerichtet wurden.

Die Einzelnen Buchabschnitte aus: Die Industrie der Oberpfalz in Wort und Bild:
Aktien-Papierfabrik Regensburg
Express-Fahrradwerke A.G.Neumarkt in der Oberpfalz
Jesuitenbrauerei Regensburg in Regensburg
Schlüssel-Bleistift-Fabrik J. J. Rehbach in Regensburg
Das Elektrizitätswerk der Stadt Regensburg
Deutsch-Amerikanische Petroleum-Gesellschaft Hamburg. Benzinfabrik Regensburg.
Dampfsägewerk Arnschwang
Johann Müller, Perlmutterknopf-Fabrik
Eisengießerei Carolinenhütte
Dampfsäge, Hobel- und Spaltwerk, Kistenfabrik
Staatliche Eisenindustrie in der Oberpfalz Amberg-Weiherhammer-Bodenwöhr
Prinz Rupprecht-Quelle vormals Silvana-Sprudel in Groschlattengrün
Bayerische Granitaktiengesellschaft in Regensburg
Tonwerk Prüfening und Braunkohlengrube Friedrichzeche
Städtisches Lagerhaus Regensburg am Luitpoldhafen
Die Kalkindustrie der Walhallastraße
Kalblederfabrik Furth i. Wald
Bayerische Braunkohle-Industrie
Die Malteserbrauerei in Amberg
Terranova-Industrie C. A. Kapferer & Co. in Freihung.
Königlich Bayerische Hofglasmalerei Georg Schneider in Regensburg
Das neue Gaswerk der Stadt Regensburg
Die Stadt Weiden
Naabwerke für Licht- und Kraftversorgung
Kalksandsteinfabrik Roding G.m.b.H.
Königl. Schwellenwerk in Schwandorf
Bayerische Maschinenfabrik Regensburg
Metallhammerwerk u. Bronzefarbenfabrik in Rothenbruck Opf. Aluminiumbronzefabrik in Rauhenstein Opf.
Die Entwicklung des Fahrrades
Tonwerk Blomenhof, G.m.b.H., Neumarkt i. Opf.
Die Flügel- und Piano-Fabrik von Georg Weidig in Regensburg
Eisen- und Metallgießerei, Maschinenfabrik und Kesselschmiede
Dresdener Maschinenfabrik und Schiffswerft Übigau A.G. Werft in Regensburg
Die Anlagen der Benzinwerke Regensburg
Portland – Cementwerk Burglengenfeld
Bürgerbräu Weiden
Aktiengesellschaft Porzellanfabrik Weiden
Holzhandlung, Werke für Holzimprägnierung und Kyanisierung
Porzellanfabrik Tirschenreuth
Stanz- und Emaillierwerke in Amberg
Bayerische Schlauchfabrik, mechanische Hanf- und Drahtseilerei
Die Wasserversorgung der Stadt Regensburg
Vereinigte Bayerische Spiegel- und Tafelglaswerke
Cahücitwerke Nürnberg. Fabrik in Neumarkt Oberpfalz.
Bayerische Überlandcentrale A.G. Haidhof
Portland-Cementwerk Berching A.G. in Berching
Die Spulen-Fabrik Max Borger in Cham
Teerprodukten-, Dachpappen- und Isoliermaterialienfabrik
Eisenwerkgesellschaft Maximilianshütte in Rosenberg (Oberpfalz)
Die industriellen Betriebe in Friedenfels
Dampfsäge- und Hobelwerke, Kistenfabrik (Bayer. Wald)
Möbelfabrik von A. Schoyerer in Cham – K. Bayer. Hoflieferant.
Hartpapierwarenfabrik in Dietfurt
Eichhofen, industrielle und landwirtschaftliche Besitzung des Herrn Wilh. Neuffer
Weck & Sohn : Bau- und Möbelschreineret Dampfsägewerk, Holzhandlung und Kistenfabrik
Porzellanfabrik und Malerei
Dampfsäge- und Hobelwerk, Holzwollefabrik
Krystallglasfabrik F. X. Nachtmann in Neustadt Waldnaab
Die Fabrikbetriebe der Firma Carl Zinn in Neumarkt i. Oberpfalz
Bayerischer Lloyd
Erste kaiserlich königlich privilegierte Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft (Agentie Regensburg)
Mineralölwerke Bayern G.m.b.H in Regensburg
Christof Ruthof, Schiffswerft Regensburg
Königlich Ungarische Fluß- u. Seeschiffahrts Aktien – Gesellschaft
Ölwerke J. Leis & J. Ruckdeschel G.m.b.H., Regensburg
Die Werke von Steinfels
Porzellanfabrik Johann Seitmann in Vohenstrauß