Schlagwort: Amerikanertum

Deutsch-Amerika ist selbstverständlich kein Landesgebiet, sondern ein Problemgebiet. In seinen Grenzen handelt es sich einmal um den Einfluß deutscher Kultur auf Amerika; des weiteren gehört dahin die Frage nach den Rechten und Pflichten der Amerikaner von deutscher Abstammung; und schließlich kommen hier Amerikas Beziehungen zu Deutschland und der Einfluß amerikanischer Kultur auf das deutsche Volk in Betracht. Alle diese Fragenkreise hängen aufs engste zusammen und so mag der gemeinsame Name „Deutsch-Amerika“ diese Einheit der Probleme zum Ausdruck bringen. Vor allem aber wächst täglich die Bedeutung dieser Fragenkreise und doch scheint die Unsicherheit bei ihrer Beurteilung noch schneller zu wachsen.

In meinem Werke „Die Amerikaner“ mußte ich an alledem vorübergehn. Es galt dort, das Wesen des reinen Amerikanertums aus sich selbst heraus zu erklären. Die Beziehungen Amerikas zum Deutschtum und das Leben und Streben der Deutsch-Amerikaner kamen dort kaum in Betracht. Der Glaube an den Kulturwert der deutsch-amerikanischen Beziehungen mußte aber den Wunsch erwecken, nun auch dieses von Vorurteilen verdunkelte Fragengebiet einmal voller zu beleuchten.

Das neue Thema freilich verlangte eine neue Behandlungsweise. Als ich Amerika schilderte, konnte ich den Stoff in geschlossenem Zusammenhang darstellen; in Deutsch-Amerika dagegen handelt es sich um Zerstreutes und Vereinzeltes, um Ansätze und Regungen, um Stimmungen und Forderungen. Wer solches Gebiet kennen lernen will, sollte sich mitten hineinbegeben in das Gewirre.

Deutsch-Amerikaner

Der Kampf um deutsche Kultur in Amerika.

Das Gedächtnis an die große Pfälzerwanderung im Jahre 1710, das wir in diesen Tagen feiern, der eigentliche Anfang unserer Geschichte in diesem Lande, weckt mit dem sinnenden Rückblick in die Vergangenheit und der freudigen Umschau in die Gegenwart auch Gedanken der Zukunft.

So mischen sich ja auch an den Festtagen unseres eigenen Lebens Gefühle der Erinnerung an vergangene Tage mit Vorsätzen und Entschlüssen fürs kommende Leben. Und aus dieser Stimmung heraus gebiert sich im Gemüte gesunder Menschen und Völker eine Selbsterneuerung und Erhöhung des eigensten Lebens, die die Quelle alles wahren Fortschritts ist. Dürfen wir heute von einer Erneuerung deutsch-amerikanischen Lebens reden? Gibt es überhaupt ein deutsch-amerikanisches Volkstum?

Der Kampf um deutsche Kultur in Amerika

Der Kampf um deutsche Kultur in Amerika.

Wie frischer Frühlingshauch zieht es heute durch die Geister von Deutsch-Amerika, und unwillkürlich treten mir beim Anblick dieser Festversammlung die Worte unseres großen Volksdichters auf die Lippen:

Der Sommer ist hart für der Thür,
Der Winter ist vergangen.

Was vor fünfzehn Jahren noch ein Traum kühner Schwärmer schien, ist heute zur erhebenden Wahrheit geworden: das Deutschtum in Amerika, das lang zerstreute, hat sich aus freiem Antrieb zur Einheit zusammmengefunden. Der deutsch – amerikanische Nationalbund mit seinen zwei Millionen Mitgliedern stellt heute eine Kulturmacht dar, deren Einfluß nach innen und außen wir selbst noch nicht voll ermessen können. Nie zuvor hat unser Volkstum in diesem Lande eine gleich verantwortungsvolle und gebietende Stellung eingenommen.

Zwar an Versuchen, das amerikanische Deutschtum zur einheitlichen Macht zusammenzuschließen, hat es auch im vergangenen Jahrhundert nicht gefehlt. Nach jeder großen Zuwanderung ist der Gedanke einer zusammenfassenden Organisation aufgetaucht; so in den dreißiger, den fünziger und achtziger Jahren. Aber dem deutsch-amerikanischen Nationalbund ist von allen diesen Versuchen zuerst und allein der Bestand beschieden. Dafür scheint mir diese Stiftungsfeier und der Geist, aus dem sie geboren, die beste Bürgschaft.

Zweierlei ist es, was nach meiner Ansicht der deutschen Bewegung die Zukunft sichert: daß sie in ihrem innersten Wesen deutsch-amerikanisch, d. h. vom Geiste des hingehendsten Patriotismus getragen ist, und daß sie, aus diesem patriotischen Geiste heraus, den Kampf um deutsche Kultur auf ihre Fahne geschrieben hat.

Der Kampf um deutsche Kultur in Amerika