Schlagwort: Castel del Monte


Die schönsten und gewaltigsten Wehrdenkmäler der deutschen Kaiserzeit wurden unter den Staufern, besonders unter Friedrich II., geschaffen. Sie sind sichtbare Zeichen europäischer Machtentfaltung und Machtgestaltung. Friedrich II. war einer der größten Baumeister des Mittelalters. Auf die architektonische Gestaltung seiner Burgen hatte er maßgebenden Einfluß. Seine genialen Konstruktionen, die die achteckige Burgform bevorzugten, blieben auch dann noch Vorbild für andere Burgen und Schlösser, als im Kampf der rivalisierenden Fürsten das Deutsche Reich als Machtfaktor in Europa ausfiel. Das Castel del Monte in Apulien, wohl das schönste seiner Schlösser, auf regelmäßigem Grundriß, ist der heute noch mit ursprünglicher Kraft zu uns sprechende Ausdruck seines staufisch-germanischen Wesens. Friedrich II. schuf in seiner Zeit bereits einen europäischen Stil, der alle Burgenbauten im Süden, Westen und Osten befruchtete und in dem der deutsche Formwille tragenden und beherrschenden Charakter hat.

Die Einzelnen Abschnitte zur Deutschen Geschichte:

Leitgedanken

Speicher, Silos, Bunker / Industrieanlagen / Eisenbahnbrücken, Straßenbrücken, Fußgängerbrücken / Industrieanlagen / Hallenbauten / Gasbehälter, Flugzeug- und Luftschiffhallen, Kühltürme / Leuchttürme / Wasserwirtschaft / Eiserne Kräne, Verladebrücken und dergleichen / Alte Krane / Wind- und Wassermühlen / Baukörper /

Speicher, Silos, Bunker




Abbildungen Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung

BAUKÖRPER. Würfelförmige und vieleckige Grundkörper und klar gegliederte Weiterentwicklungen aus ihnen, Zylinder, Pyramide und Kugel und einfachste Zusammensetzungen aus diesen Grundformen sind, angewandt auf ganz verschiedenartige Bauaufgaben aus alter und neuer Zeit, gezeigt. Die einprägsame, wuchtige Wirkung der Werke geht unmittelbar aus den elementaren Formen hervor. Diese dürfen allein schon durch die Entschiedenheit des Gesamteindrucks als eindeutig und charakteristisch gelten. Pfeiler, Abstufungen, Auskragungen, Ausmaße und Anordnung der Lichtöffnungen, Lisenen, Gesimse, die die Massen gliedern, gehen aus Zweck, Werkstoff und Konstruktion hervor und geben dem Auge den nötigen maßstäblichen Anhalt.















Bildverzeichnis:

Aiges-mortes
Avila
Castel del Monte
Cremona, Baptisterium
Feste Karaferia
Gradara, la Rocca
Kugelbehälter, Dortmund
Mockrau, Bäuerliche Kalköfen
Pyramiden Menkaura, Chefren, Chufu
Ravenna, Mausoleum der Galla Placidia
Sakkarah, Pyramide des Königs Zoser
Solebehälter v. d. Saline Wilhelmshall in Württemberg
Tating, Eiderstedter Heuberg
Tournay
Wasserwerk Breslau

Siehe auch:

Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Vorwort
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Zum Geleit
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Speicher, Silos, Bunker
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Baukörper
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Leuchttürme
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Wasserwirtschaft
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Eiserne Kräne, Verladebrücken und dergleichen
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Eisenbahnbrücken, Straßenbrücken, Fußgängerbrücken
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Industrieanlagen
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Hallenbauten
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Gasbehälter, Flugzeug- und Luftschiffhallen, Kühltürme

Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Alte Krane
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Wind- und Wassermühlen

Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung