Schlagwort: Fähnriche zur See


In nebenstehendem Aufsatz ist die theoretische Ausbildung der Offiziere der Handelsmarine geschildert. Noch grösser sind naturgemäss die Anforderungen, die an die Offiziere der Kriegsmarine gestellt werden müssen. Schon die Bedingungen zur Annahme als Seekadett sind höher gestellt. Voraussetzung ist, wie bei der Armee, mindestens die Reife für die Prima einer höheren Lehranstalt mit nachfolgender Fähnrichsprüfung oder die Ablegung des Abiturienten-Examens. Letzterer Weg ist vorzuziehen. Die Kadetten machen zunächst eine praktische Ausbildungszeit durch und werden dann zur Marineschule kommandiert.

Am 21. November v. Js. fand in Gegenwart unsres Kaisers die feierliche Einweihung der neuen Marineschule1) in Mürwik bei Flensburg statt. Seit 22 Jahren hatte die Marineschule in dem schönen Backsteinbau an der Düsternbroker Allee in Kiel in demselben Haus, das noch jetzt den Zwecken der Marineakademie2) dient, ihr Heim gehabt. Zwischen den altehrwürdigen Buchen des Düsternbroker Gehölzes, inmitten freundlicher Gärten und Villen, unmittelbar an dem belebten Hafen mit seinen Kriegsschiffen und dem Hasten und Treiben des Verkehrs ragt der imposante Bau aus dem Grün hervor. Alljährlich hatten die Scharen der fröhlichen Fähnriche zur See dieses Gebäude nach glücklich überstandener Offiziersprüfung verlassen, um in die Front zu treten und nach 1 1/2 Jahren als Leutnant zur See endgültig in den gewählten Beruf überzugehen.

Kolonie und Heimat