Schlagwort: Hermann Wissmann

Von Dr. HEINRICH SCHNEE
früher Gouverneur von Deutsch-Ostafrika

In Hamburg wurde im November das Denkmal des grossen Afrikaners Wissmann wiederaufgerichtet. Es stand ursprünglich in Daressalam, der Hauptstadt Deutsch-Ostafrikas. Als die Engländer während des Weltkrieges im Jahre 1916 Daressalam besetzten, sandten sie das Denkmal nach England. Nach dem Friedensschluss haben sie es an Deutschland wiederherausgegeben.

Wissmanns Name ist mit der Geschichte der deutschen Kolonisation, vor allem unserer grössten Kolonie, untrennbar verknüpft. Der kühne Afrikaforscher, der als Leutnant unter deutscher Flagge den dunklen Kontinent durchquert hatte, erschien dem Fürsten Bismarck als der geeignete Mann, des 1888 an der ostafrikanischen Küste ausgebrochenen Araberaufstandes Herr zu werden. Er warb von Aegypten aus Sudanesen an, bildete aus diesen und anderen afrikanischen Eingeborenen mit Hilfe deutscher Offiziere und Unteroffiziere seine Truppe, die „Wissmanntruppe“, und warf den Aufstand in energischem Vorgehen schnell nieder. Nach glänzenden Erfolgen, die durch keinen Schatten verdunkelt waren, kehrte er nach Deutschland zurück. Er kam, wie Bismarck sagte, mit „weisser Weste“ heim, ebenso wie er ausgezogen war.

Von jener Zeit ab datiert erst die volle Inbesitznahme Deutsch-Ostafrikas, von da ab erst setzte die Erschliessung auch der entfernteren Teile der Kolonie ein. Wissmann selbst trug dazu bei, indem er den nach ihm benannten Dampfer „Hermann v. Wissmann“ an den die Kolonie im Innern begrenzenden grossen Binnensee brachte. Schliesslich wurde er selbst in der Mitte der 90er Jahre, als Gouverneur an die Spitze der Kolonie gestellt, welche ihm so viel zu verdanken hatte. Aber die ungeheuren Strapazen, welche er als Forschungsreisender, als Expeditionsjführer, als Kolonisator durchgemacht hatte, hatten seine Gesundheit zerrüttet. Wenig länger als ein Jahr konnte er die Geschäfte als Gouverneur führen, dann musste er endgültig seinem geliebten Afrika den Rücken kehren. Als Reichskommissar für koloniale Angelegenheiten vermochte er in der Heimat noch seine reichen Erfahrungen zur Verfügung zu stellen, bis ihn allzu früh ein plötzlicher Tod ereilte.

Wissmann bedeutet uns mehr als die grosse Einzelpersönlichkeit, die über See für Deutschlands Ehre und Deutschlands Ausbreitung gekämpft und gelitten hat. Der furchtlose Träger der deutschen Fahne durch den dunklen Erdteil, der Vorkämpfer der deutschen Sache jenseits des Meeres, welcher selbstlos und frei von jedem Makel sein ganzes Selbst für sein Vaterland ein setzte, verkörpert für uns den kolonialen Gedanken. Er ist uns ein Symbol deutscher überseeischer Kolonisation.

Deutsch-Amerikaner