Verzeichnis der 262 Abbildungen unten.






































































































































































































































































Verzeichnis der Abbildungen:

Admiral Graf Spee
Aufklärungsflugzeug-Wehrmacht
Bettwäsche-Wehrmacht
Ehrung der Fahnen der alten Armee
Fahnenkompanie
Feldküche-Wehrmacht
Flaggensignale-Wehrmacht
Flakartillerie-Wehrmacht
Flakbatterie-Wehrmacht
Fliegerdeckung-Wehrmacht
Gorch Fock
Jagdflugzeuge-Wehrmacht
Jagdflugzeug-Wehrmacht
Jagdgeschwader-Richthofen
Kampfflugzeug-Wehrmacht
Kesselpauker
Lastkraftwagen-Wehrmacht
Maschinengewehr-Wehrmacht
Motorradfahrer-Wehrmacht
Panzerabwehrgeschütz-Wehrmacht
Panzerkampfwagenverband-Wehrmacht
Panzerkampfwagen-Wehrmacht
Panzerschiff-Deutschland
Panzerschiff-Wehrmacht
Panzertruppen-Parade
Pferdereiter-Wehrmacht
Posten am Ehrenmal
Rekruten-Wehrmacht
Richthofen-Grab
Scheinwerfer-Wehrmacht
Schifferklavier
Seeaufklärungsflugzeuge-Wehrmacht
Tarnung-Wehrmacht
Taucher-Wehrmacht
Torpedo-Wehrmacht
U-Boot-Ehrennmal
U-Boot-Kieler Förde
Wachablösung-Brandenburger Tor
Wehrmacht-10-cm-Kanone
Wehrmacht-Äquatortaufe
Wehrmacht-Artillerie
Wehrmacht-Artillerieleitung
Wehrmacht-Artillerieschütze
Wehrmacht-Artilleristen
Wehrmacht-Aufklärung
Wehrmacht-Aufklärungsabteilung
Wehrmacht-Aufklärungsflugzeug
Wehrmacht-Bäckerbetrieb
Wehrmacht-Bahntransport
Wehrmacht-Bär
Wehrmacht-Baumbeobachtung
Wehrmacht-Baumsperre
Wehrmacht-Befehlsstelle
Wehrmacht-Befehlsübermittlung
Wehrmacht-Bekleidungshandwerk
Wehrmacht-Bettenbauen
Wehrmacht-Blinktrupp
Wehrmacht-Bodenfunkstelle
Wehrmacht-Bootsmanöver
Wehrmacht-Bordflugzeug
Wehrmacht-Brieftauben
Wehrmacht-Brieftaubenschlag
Wehrmacht-Brückenbau
Wehrmacht-Brückenkolonne
Wehrmacht-Brückenträger
Wehrmacht-Brückenunterstützung
Wehrmacht-Deckwaschen
Wehrmacht-Ehrenmal
Wehrmacht-Einkleidung
Wehrmacht-Entfernungsmesser
Wehrmacht-Entfernungsmessung
Wehrmacht-Exerzieren
Wehrmacht-Fahneneid
Wehrmacht-Fahnenverleihung
Wehrmacht-Feldhaubitze
Wehrmacht-Fernerkundung
Wehrmacht-Fernsprechkabel
Wehrmacht-Fernsprechleitung
Wehrmacht-Fernsprechleitungen
Wehrmacht-Fernsprechleitungsbau
Wehrmacht-Fernsprechvermittlung
Wehrmacht-Feuer
Wehrmacht-Feuerkampf
Wehrmacht-Feuerstellung
Wehrmacht-Flaggensignal
Wehrmacht-Flakwaffen
Wehrmacht-Fliegersicherung
Wehrmacht-Floß
Wehrmacht-Flottenbegleiter
Wehrmacht-Flottenparade
Wehrmacht-Flugdisziplin
Wehrmacht-Flugschule
Wehrmacht-Flugzeugkanzel
Wehrmacht-Flugzeugkennzeichen
Wehrmacht-Flugzeugkommunikation
Wehrmacht-Flugzeugmaschinengewehr
Wehrmacht-Flugzeugpersonal
Wehrmacht-Flugzeugstaffel
Wehrmacht-Flugzeugträger
Wehrmacht-Flußübergang
Wehrmacht-Friedensbiwak
Wehrmacht-Führerbesuch
Wehrmacht-Funkanlage
Wehrmacht-Funkstation
Wehrmacht-Funkstelle
Wehrmacht-Funkunterricht
Wehrmacht-Funkwagen
Wehrmacht-Gasmaske
Wehrmacht-Gebirgsgeschütz
Wehrmacht-Gebirgsjäger
Wehrmacht-Gefechtsschießen
Wehrmacht-Generaladmiral
Wehrmacht-Geschützreinigen
Wehrmacht-Geschützreinigen II
Wehrmacht-Gespannexerzieren
Wehrmacht-Gewehr
Wehrmacht-Gewehranschlagsarten
Wehrmacht-Gewehrpyramiden
Wehrmacht-Gewehrschütze
Wehrmacht-Gleitschutzkette
Wehrmacht-Gorch Fock
Wehrmacht-Handflaggen
Wehrmacht-Handgranaten
Wehrmacht-Handgranatenkampf
Wehrmacht-Haubitzbatterie
Wehrmacht-Hindernisbahnen
Wehrmacht-Hindernislauf
Wehrmacht-Hochgebirgsjäger
Wehrmacht-Hufbeschlag
Wehrmacht-Infanteriefeuer
Wehrmacht-Infanteriegepäck
Wehrmacht-Infanteriegeschütz
Wehrmacht-Infanteriegeschützkompanie
Wehrmacht-Infanteriespitze
Wehrmacht-Infanterist
Wehrmacht-Jagdflieger
Wehrmacht-Jagdstaffel
Wehrmacht-Kampfflugzeugverband
Wehrmacht-Kampfstaffel
Wehrmacht-Kanoniere
Wehrmacht-Kartoffeln
Wehrmacht-Kaserne
Wehrmacht-Kavallerie
Wehrmacht-Kavallerie MG.
Wehrmacht-Kavallerie II
Wehrmacht-Klarinettensolo
Wehrmacht-Kradschützen
Wehrmacht-Kraftfahrkampftruppe
Wehrmacht-Kraftsäge
Wehrmacht-Kraftwagenkolonne
Wehrmacht-Kreuzer
Wehrmacht-Kriegsbrücken
Wehrmacht-Kriegsschiff
Wehrmacht-Kübelwagen
Wehrmacht-Küche
Wehrmacht-Küstengeschütz
Wehrmacht-Leichte Batterie
Wehrmacht-Leichtes Maschinengewehr
Wehrmacht-LMG
Wehrmacht-Luftkampf
Wehrmacht-Malen
Wehrmacht-Mannschaftstransportwagen
Wehrmacht-Marineluftstreitkräfte
Wehrmacht-Marschpausen
Wehrmacht-Marschübung
Wehrmacht-Maschinengewehrwagen
Wehrmacht-Maschinentelegraph
Wehrmacht-Matrose
Wehrmacht-Matrosen
Wehrmacht-Matroseninfanterieangriff
Wehrmacht-Meldehunde
Wehrmacht-MG
Wehrmacht-Minensuchboot
Wehrmacht-Minensuchflottille
Wehrmacht-Minenwerfer
Wehrmacht-Mittelartillerie
Wehrmacht-Motorbootförderwagen
Wehrmacht-Motorenwartung
Wehrmacht-Motorisierte Artillerie
Wehrmacht-motorisierte Kanone
Wehrmacht-Motorradfahrer
Wehrmacht-Mündungspropfen
Wehrmacht-Munitionswagen
Wehrmacht-Nachtgefecht
Wehrmacht-Nachrichtenleute
Wehrmacht-Nachrichtenmittel
Wehrmacht-Nachtschießen
Wehrmacht-Nebelgeschosse
Wehrmacht-Nürnberg
Wehrmacht-Offiziersnachwuchs
Wehrmacht-Packpferd
Wehrmacht-Panzerabwehrkanone
Wehrmacht-Panzerkampfwagen
Wehrmacht-Panzerspähwagen
Wehrmacht-Parademarsch
Wehrmacht-Peilanlage
Wehrmacht-Pferde
Wehrmacht-Pferde II
Wehrmacht-Pferdeausbildung
Wehrmacht-Pferdemarsch
Wehrmacht-Pferdereiter
Wehrmacht-Pferdeschuß
Wehrmacht-Pferdeübungen
Wehrmacht-Pioniere
Wehrmacht-PKW
Wehrmacht-Ponton
Wehrmacht-Preßlufthammer
Wehrmacht-Radfahrverbände
Wehrmacht-Reifenreparatur
Wehrmacht-Reitübungen
Wehrmacht-Rudern
Wehrmacht-Sanitätsmannschaften
Wehrmacht-Scheibenschlepper
Wehrmacht-Scherenfernrohr
Wehrmacht-Schießübungen
Wehrmacht-Schiffstau
Wehrmacht-Schlauchboot
Wehrmacht-Schulkreuzer
Wehrmacht-Schützengraben
Wehrmacht-Schwere Haubitze
Wehrmacht-Schwimmen
Wehrmacht-Seeflugzeug
Wehrmacht-Signale
Wehrmacht-SMG
Wehrmacht-Soldatenspind
Wehrmacht-Soldatenverpflegung
Wehrmacht-Sportübungen
Wehrmacht-Staffelkeil
Wehrmacht-Startdienst
Wehrmacht-Stechbahn
Wehrmacht-Steg
Wehrmacht-Stiefelappell
Wehrmacht-Tarnung
Wehrmacht-Taucher
Wehrmacht-Technik
Wehrmacht-Tiefangriff
Wehrmacht-Torpedo
Wehrmacht-Torpedoboot
Wehrmacht-Torpedodaten
Wehrmacht-Torpedokampf
Wehrmacht-Torpedorohr
Wehrmacht-Torpedozielapparat
Wehrmacht-Tragetier
Wehrmacht-Treibladungen
Wehrmacht-Treibstoff
Wehrmacht-Turnierreiter
Wehrmacht-U9
Wehrmacht-U-Boot
Wehrmacht-Übung
Wehrmacht-Unterricht
Wehrmacht-Verpflegung
Wehrmacht-Veterinär
Wehrmacht-Voltgieren
Wehrmacht-Waffengattungen
Wehrmacht-Waffenmeisterei
Wehrmacht-Waffentraining
Wehrmacht-Weihnachten
Wehrmacht-Wetterdienst
Wehrmacht-Wettsegeln
Wehrmacht-Winter
Wehrmacht-Wohndeck
Wehrmacht-Zapfenstreich

3. Reich Wehrmacht 300 deutsche Wehrmachtsbilder Abbildungen

Die Aufklärung wird von den Nah- und Fernaufklärern durchgeführt, wobei die Nahaufklärer im allgemeinen für Zwecke, des Heeres eingesetzt werden. Verhältnismäßig kleine, wendige Flugzeuge mit kurzen Lande- und Startstrecken erkunden die ihnen zugewiesenen Geländestreifen entweder mit dem Auge oder mit Handbildkammern aus niedrigen oder mittleren Höhen. Ihrer Bezeichnung entsprechend haben die Nahaufklärungsflugzeuge die Aufgabe der sogenannten Gefechtsaufklärung und der taktischen Erkundung im Kampfgebiet und dessen unmittelbarem Hinterland. In gewissem Sinne kann man hier auch die auf größeren Kriegsschiffen eingesetzten Bordflugzeuge nennen, die von den Schiffen abgeschleudert, nach Rückkehr neben dem Schiff auf dem Wasser niedergehen und mit Kranen wieder an Bord genommen werden. Auf dem Lande werden als Nahaufklärer die Hochdecker wie Hs 126, über See die He 114 zur Küstenüberwachung, an Bord der Schiffe die Schwimmerflugzeuge Ar 196 verwendet. Die Besatzung der Nahaufklärer besteht aus zwei Mann: einem Beobachter als Kommandanten und einem Flugzeugführer. Der Beobachter bedient die Handbildkammer oder das eingebaute Bildgerät und das drehbare MG., der Flugzeugführer etwaige starre Waffen. Selbstverständlich müssen die Beobachter mit den taktischen Belangen des Heeres bzw. der Kriegsmarine besonders gut vertraut sein, um ihre Aufgabe in deren Diensten erfüllen zu können. Meldungen über Aufklärungsergebnisse können vorweg auch durch Funk oder durch den Melde-Abwurf abgesetzt werden. Mit Funk arbeiten auch die als Artillerie-Beobachter verwendeten Aufklärer.

Die Fernaufklärung ist im Laufe des Krieges zu größter Bedeutung angewachsen. Sie beschafft Unterlagen für die höchste Führung nicht nur der Luftwaffe, sondern auch des Heeres, der Kriegsmarine und der gesamten Wehrmacht. Für die Fernaufklärung, insbesondere für die bewaffnete Aufklärung, werden verschiedene Flugzeugmuster eingesetzt. Bekannt ist das Mehrzwecke-Flugzeug Do 17, der sogenannte „Fliegende Bleistift“, und sein Nachfolger, die Do 215. Doch gelangen, auch die He 111 und die Ju 88 als bewaffnete Aufklärer zum Einsatz, während das viermotorige Muster Fw 200 der bewaffneten Aufklärung über dem Atlantik dient. Über See werden auch die Muster Do 18 und Do 26 verwendet. Die Arbeit der Fernaufklärer ist angesichts der großen Räume, über die sich ihr Tätigkeitsfeld erstredkt, eine besonders schwierige. Die Erfüllung ihrer Aufgabe verlangt von der Besatzung gute Navigation und Blindflugausbildung, um mit Sicherheit an das zu erkundende Ziel heranzukommen. Taktisch geschulter Blidc, um unterwegs unvermutet auftauchende Ziele in ihrer Bedeutung zu erkennen und richtig anzusprechen ist ebenso notwendig wie gute Funkausbildung, um gegebenenfalls eigene Kampfverbände schnell heranzubringen. Gute Ausbildung am Bildgerät erfordert das wie ein Filmaufnahmeapparat arbeitende Reihenbildgerät. Völlige Beherrschung des Flugzeuges und seiner Abwehrwaffen bei Angriffen durch feindliche Jäger ist eine selbstverständliche Voraussetzung. Endlich muß der Aufklärer, der seinen Auftrag fast immer im Alleinflug durchführt, die Kaltblütigkeit besitzen, sich durch keinen Zwischenfall von seiner Aufgabe abbringen zu lassen.

Für die Aufklärung gilt der Satz, daß sie das Auge der Führung ist, die ohne sie blind wäre.

Die Kampfflugzeuge müssen ebenso wie die Fernaufklärer eine möglichst große Reichweite, möglichst große Geschwindigkeit, Tragfähigkeit und Gipfelhöhe haben. Da die Tragfähigkeit zwischen Brennstoff und Bombenlast aufgeteilt werden muß, gibt die Verwendung von Zusatztanks und vielen Bombenaufhängevorrichtungen einen Spielraum, der es gestattet, einmal die Bombenlast zugunsten der Brennstoffmengen zu kürzen, das andere Mal umgekehrt zu verfahren. Dieser Umstand macht es erklärlich, daß vielfach die gleichen Flugzeugmuster zur Fernaufklärung und zum Bombenangriff verwendet werden. Da Führung, Ausbildung und Nachschub erleichtert werden, wenn die Anzahl der verwendeten Flugzeugmuster gering ist, wird von den oben angedeuteten Möglichkeiten weitgehend Gebrauch gemacht. Voraussetzung hierin ist eine wohldurchdachte Konstruktion, die das Wechseln zwischen Brennstoff und Bomben erleichtert. Die Besatzung eines Kampfflugzeuges und eines Fernaufklärers zählt drei bis fünf Mann; bei den viermotorigen steigt sie bis auf sieben Mann. Die Aufgaben der Besatzung sind: Kommandant,- Flugzeugführer, Bordfunker, Bordmechaniker, Bombenschütze. Die geringere Wendigkeit der schweren Kampfflugzeuge, die durch die große Tragfähigkeit bedingt ist, erschwert die Verteidigung gegen einen Jagdangriff. Derartige Plugzeuge haben deshalb Waffen, die den gesamten Raum rings um das Flugzeug beherrschen. Die Waffen sind in einer Bodenlafette, in einem Rumpf- oder Heckgefechtsstand und in der Kanzel beweglich angebracht.

Darüber hinaus können weitere starre Waffen eingebaut sein. Kampfflugzeuge führen im allgemeinen den Anflug gegen ein Ziel, meist aum den Abflug, in geschlossenem Verband, in der Staffel zu etwa 9 Flugzeugen oder der Gruppe zu etwa 2—3 Staffeln durch. Hierbei ist die Flugform so gewählt, daß sich die Flugzeuge bei der Abwehr feindlicher Jäger unterstützen können. Doch hat gerade der Luftkrieg gegen England auch erfolgreiche Einzelangriffe deutscher Kampfflugzeuge gebracht. Die bekanntesten deutschen Kampfflugzeugmuster sind die He 111, ferner die Ju 88 und die schon genannten Do 17 und Do 215. Flugzeuge über See können statt Bomben auch Torpedos zum Angriff gegen Schiffsziele tragen. Wichtigstes Gerät eines Kampfflugzeuges ist neben der Blindflugeinrichtung das Bombenabwurfgerät bzw. das Bombenvisier. Die Zielvorrichtung berücksichtigt die eigene Flughöhe und Fluggeschwindigkeit (somit die Fallzeit und den Vorhaltewinkel für den Abwurf). Derartige Geräte müssen äußeret genau arbeiten und einfach zu bedienen sein. Das gleiche gilt für die Blindfluggeräte. Bekannt ist, daß die deutsche Luflwaffe neben überaus wirksamen, ganz leichten Brandbomben von etwa 1 kg Gewicht und gegen Truppenziele verwendeten etwa 10 kg schweren Splitterbomben mit rasanter Wirkung über Bomben schwersten Kalibers verfügt.

Derartige schwerste Bomben werden auch von Sturzkampfflugzeugen gegen sogenannte Punktziele verwendet. Die deutschen Stukas haben sidi Weltruf erworben. Ihre Angriffe auf Schiffe aller Art, auf Befestigungen, Brücken, Wasser-, Gas- und Elektrizitätswerke, Bahnhöfe usw. haben beim Gegner unendlichen materiellen Schaden angerichtet. Die deutschen Stuka-Angriffe haben den Durchbruch im Westen gemeinsam mit den Panzern erzwungen und den Blitzkrieg ermöglicht. Der Rückzug der stärksten Seemacht der Erde aus dem Wirkungsbereich der deutschen Bombenangriffe begann bei den Shetland-Inseln, wiederholte sich vor Namsos, Andalsnes und Narvik und findet heute seine Fortsetzung im Mittelmeer. Neben die alterprobte Ju 87 trat die Ju 88, gleich geeignet für den Bombenangriff aus dem Horizontal- wie aus dem Sturzflug. Das Auslösen der Bombe in geringer Höhe über dem Ziel und das Abfangen des Flugzeugs aus dem Sturz bedeuten eine gewaltige Beanspruchung des Materials und der Besatzung. Es ist bis heute noch keiner Macht gelungen, den deutschen Stukas Gleichwertiges entgegenzusetzen.

Träger des Luftkampfes „Mann gegen Mann“ sind die Jagdverbände. Überaus schnell, schneller als die Kampfflugzeuge, vor allem kleiner, daher wendiger, aber mit stärkster Bewaffnung, haben die Jagdflugzeuge sowohl beim Schutz von Kampfverbänden als auch bei freier Jagd über Feindesland und im Abwehrkampf über dem eigenen Gebiet große Erfolge erzielt. Neben das einmotorige einsitzige Jagdflugzeug ist der etwas schwerere und stärker bewaffnete zweimotorige und zweisitzige Zerstörer getreten. Me 109, He 112, Me 110 sind die bekanntesten Baumuster. Oft haben diese Flugzeuge mit ihrer überaus starken Bewaffnung von MG. und Kanonen auch in den Erdkampf eingrififen. Die Waffen sind in den Flügeln, im Motorengehäuse oder in der Luftschraubenwelle angebracht und werden mit einem einfachen Druck auf einen Knopf zum Feuern gebracht, wobei mit dem ganzen Flugzeug gezielt wird. Die Nachtjagd ist das jüngste Betätigungsfeld dieser Waffe. Außerhalb der eigentlichen Waffenarten stehen die Transporteinheiten. In Norwegen haben Transportflugzeuge den Kämpfern von Narvik erst das Durchhalten ermöglicht. Sie haben auch Fallschirm- und Luftlandetruppen auf die Flugplätze des riesigen, verkehrsarmen Landes, an wichtige strategische Punkte wie Dombas, herangebracht und überdies, ohne Rücksicht auf Wetter, einen ununterbrochenen Nachschub an Gerät, Brennstoff, Lebensmitteln, Munition usw. aufrechterhalten. Sie brachten die Kämpfer nach der Festung Holland und Schwerverwundete in die Heimat. Fallschirmjäger wurden über der Landenge von Korinth abgesetzt. Nach Kreta trugen die Transportgeschwader Fallschirmjäger, Luftlandetruppen und Nachschub.

Siehe auch:
Die Waffen des Kriegsflugzeuges-Bordwaffen
Die Waffen des Kriegsflugzeuges-Starre Bordwaffen
Die Waffen des Kriegsflugzeuges-Bewegliche Bordwaffen
Die Waffen des Kriegsflugzeuges-Anordnung der Bordwaffen
Die Waffen des Kriegsflugzeuges-Abwurfwaffen
Die Waffen des Kriegsflugzeuges-Bomben
Die Waffen des Kriegsflugzeuges-Flugzeugtorpedos
Die Waffen der Flakartillerie-Schwere Flakgeschütze
Die Waffen der Flakartillerie-Leichte Flakgeschütze
Die Waffen der Flakartillerie-Kommandogerät
Die Waffen der Flakartillerie-Richtungshörer
Die Waffen der Flakartillerie-Luftspermittel und Scheinwerfer
Aufbau und Aufgaben der Luftwaffe
Alarm im Feldflughafen
Fliegerprüfung auf „Herz und Nieren“
BV 138 : Das neue Flugboot für Seeaufklärung
Straßenkampf – Fallschirmjäger erobern eine Stadt
Die brennende Stadt: Der deutsche Großangriff auf Southampton
Wir jagen Panzer
Wie die Luftwaffe einer Großstadt den Lebensnerv abschneidet
Der Feldpostbrief
Flak auf Skiern
Angriff !
Fliegerschützen auf der Schulbank
Bunker, Stollen, Panzertürme
Flak sinkt in die Erde
Deutsche Kriegsflugzeuge
Die Notzeit der deutschen Luftfahrt

3. Reich Wehrmacht

In der Frühzeit seiner Entwicklung bildete das Kriegsflugzeug mit seiner Bewaffnung noch keine vollkommene Einheit. Das Flugzeug war zuerst entstanden mit dem einzigen Zweck, sich im Luftraum bewegen zu können, und erst später hatte es, nachdem seine militärische Bedeutung feststand, Waffen als erwünschte Beigabe erhalten. Heute bilden das Kriegsflugzeug und seine Waffen eine unlösbare Einheit. Bauform des Flugzeuges und Bewaffnung sind aufeinander abgestimmt; das Wichtigste sind die Waffen, das Flugzeug selbst ist nur das Mittel, um sie an den Feind zu bringen. Grundsätzlich sind zu unterscheiden: Bordwaffen und Abwurfwaffen. Erstere sind Schußwaffen, die der Bekämpfung von Luft-und Erdzielen dienen; zu den letzteren zählen in der Hauptsache die Bomben mit den dazugehörigen Abwurfeinrichtungen.

Bordwaffen.

Als Schußwaffen für Flugzeuge sind nur selbsttätig arbeitende Maschinenwaffen tauglich. Da infolge der hohen Fluggeschwindigkeiten das Schießen vom Flugzeug aus auf ein bestimmtes Ziel sich im allgemeinen in sehr kurzer Zeit abspielt, kann die gewünschte Feuerwirkung nur durch hohe Feuergeschwindigkeit und eine Vielzahl von Waffen erreicht werden. Besonders starre Waffen werden daher meist in mehrfacher Anzahl angeordnet, und auch bewegliche Waffen werden neuerdings immer häufiger in Mehrfachlafetten zusammengefaßt eingebaut, um die Feuerwirkung zu vervielfachen.

Als Bordwaffen finden Verwendung luftgekühlte Maschinengewehre (MG.) bis zu einem Kaliber von rund 8 mm und überschwere Mg.s bis zu einem Kaliber von etwa 13,7 mm. Diese Maschinenwaffen verfeuern Vollgeschosse mit einer Feuergeschwindigkeit von 1000 bis 1200 Schuß je Minute.

Zum Überprüfen der Schußlage ist es üblich, in die Munition in regelmäßigen Abständen Leuchtspurgeschosse einzustreuen. Die Wirkung der kleinkalibrigen Maschinenwaffen ist gegen lebende Ziele ausreichend, aber nicht immer gegen tote Ziele, wie z. B. Fahrzeuge und Flugzeuge.

Aus diesem Grunde ist man bereits im Weltkriege dazu übergegangen, Maschinenkanonen (MK.) als Bordwaffen heranzuziehen, und zwar überwiegend vom Kaliber 20 mm. Diese Kanonen verfeuern mit empfindlichen Aufschlagzündern versehene Sprenggeschosse, die beim Auf treffen zerspringen und weitaus stärkere Zerstörungen anrichten als Treffer kleinkalibriger Vollgeschosse. Flugzeuge, die von solchen Sprenggeschossen getroffen werden, erleiden mindestens schwere Beschädigungen, wenn sie nicht sofort der Vernichtung anheimfallen. Seitdem die zunehmenden Abmessungen der Kampfflugzeuge in Verbindung mit dem Übergang zur Ganzmetallbauweise die Wirkung kleinkalibriger Vollgeschosse immer mehr herabgesetzt haben, ist die Flugzeugkanone in den Vordergrund getreten. Sie bildet besonders bei Jagdflugzeugen, deren wichtigste Aufgabe die Bekämpfung feindlicher Kampfflugzeuge ist, die Hauptbewaffnung. Bei Beginn dieses Krieges verfügte die deutsche Luftwaffe fast allein über Jagdflugzeuge mit Kanonenausrüstung ; ihr britischer Gegner ist erst sehr viel später zur Verwendung von Flugzeugkanonen übergegangen.

Bild:
1. Generalfeldmarschall im Feldanzug
2. Major (Flakartillerie) im Paradeanzug
3. Leutnant (Luftnachrichtengruppe) im Feldanzug
4. Stabsfeldwebel (Fliegertruppe) im Dienstanzug

Siehe auch:
Alarm im Feldflughafen
Fliegerprüfung auf „Herz und Nieren“
BV 138 : Das neue Flugboot für Seeaufklärung
Straßenkampf – Fallschirmjäger erobern eine Stadt
Die brennende Stadt: Der deutsche Großangriff auf Southampton
Wir jagen Panzer
Wie die Luftwaffe einer Großstadt den Lebensnerv abschneidet
Der Feldpostbrief
Flak auf Skiern
Angriff !
Fliegerschützen auf der Schulbank
Bunker, Stollen, Panzertürme
Flak sinkt in die Erde
Die Deutsche Wehrmacht-Gedenktage der Luftwaffe
Die Deutsche Wehrmacht-Luftnachrichtentruppe
Die Deutsche Wehrmacht-Flakartillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Seeflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Jagdflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Kampfflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Aufklärungsflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Bodentruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Sonderausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Torpedo u. Torpedoboot
Die Deutsche Wehrmacht-Schiffsartillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben II
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben III
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben IV
Die Deutsche Wehrmacht-Kriegsschiffe
Die Deutsche Wehrmacht-Kriegsschiffe II
Die Deutsche Wehrmacht-Führung-Tradition-Parade
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung III
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie II
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie III
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Gebirgstruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung II
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver II
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver IV
Die Deutsche Wehrmacht-Ehrung der Fahnen der alten Armee
Die Deutsche Wehrmacht-Kesselpauker
Die Deutsche Wehrmacht-Fahnenkompanie
Die Deutsche Wehrmacht-Posten am Ehrenmal
Die Deutsche Wehrmacht-Parademarsch der Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Parade der Panzertruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Wachablösung am Brandenburger Tor
Die Deutsche Wehrmacht-Feierlicher Zapfenstreich
Die Deutsche Wehrmacht-Einzug der Rekruten
Die Deutsche Wehrmacht-Empfang von Bettwäsche und Eßgeschirr
Die Deutsche Wehrmacht-Zum ersten Essen in der Kaserne
Die Deutsche Wehrmacht-Bettenbauen
Die Deutsche Wehrmacht-Einkleidung auf Kammer
Die Deutsche Wehrmacht-Fahneneid

3. Reich Wehrmacht