Schlagwort: Manöver

Sanitätsmannschaften mit Gasmaske. Moderne Gasmasken haben Einrichtungen, die selbst bei schneller Bewegung das Atmen unter ihnen leicht machen. So kann auch die Hilfeleistung des Sanitätspersonals im Gaskampf sichergestellt werden.

Tragetier mit Maschinengewehr. Bei den Gebirgstruppen bildet der Transport von schweren Waffen, Munition und Ausrüstung auf Tragetiere die Regel. Im Winter verlädt man sie auch auf Rodelschlitten.

Befehlsübermittlung. Technische Nachrichtenmittel werden oft gerade im entscheidenden Augenblicke durch Feuer zerstört. Dann müssen Läufer, Meldereiter, Hund und Brieftaube eingesetzt werden.

„Das Ganze – halt!“ Übungen werden abgeschlossen und unterbrochen durch das Signal „Das Ganze – halt!“ Sonst ist von Signalen nicht mehr viel übbriggeblieben. Im Ernstfall gibt man sie nur noch zur Fliegerwarnung.

Rast in Fliegerdeckung. Eine sonst gut getarnte Truppe kann durch einen einzigen unvorsichtigen Mann verraten werden. Der Soldat ist erzogen, das in allen Lagen, auch in der Ruhe, zu beherzigen.

Schützen beschießen Flieger. In der Regel ist die Abwehr von Flugzeugen Sache der Flak und Maschinengewehre. Aber auch der Gewehrschütze muß sich gegen sie wehren können und dazu geeignete Anschlagsarten lernen.

Siehe auch:
Die Deutsche Wehrmacht-Ehrung der Fahnen der alten Armee
Die Deutsche Wehrmacht-Kesselpauker
Die Deutsche Wehrmacht-Fahnenkompanie
Die Deutsche Wehrmacht-Posten am Ehrenmal
Die Deutsche Wehrmacht-Parademarsch der Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Parade der Panzertruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Wachablösung am Brandenburger Tor
Die Deutsche Wehrmacht-Feierlicher Zapfenstreich
Die Deutsche Wehrmacht-Einzug der Rekruten
Die Deutsche Wehrmacht-Empfang von Bettwäsche und Eßgeschirr
Die Deutsche Wehrmacht-Zum ersten Essen in der Kaserne
Die Deutsche Wehrmacht-Bettenbauen
Die Deutsche Wehrmacht-Einkleidung auf Kammer
Die Deutsche Wehrmacht-Fahneneid
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung III
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie II
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie III
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Gebirgstruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung II
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver II
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver III

3. Reich Wehrmacht Die Deutsche Wehrmacht

Gewehrpyramiden und Gepäck. Den ausgerichteten, regelmäßigen Aufbau von Gewehren und Gepäck sieht man nur noch unter „friedensmäßigen“ Verhältnissen. Sonst werden auch sie der Fliegersicht möglichst entzogen.

Baumbeobachtung. Oft bieten Bäume die einzige Beobachtungsmöglichkeit. Mindestens im Sommer decken sie auch gut. Muß man hoch hinauf, benutzt man Steigeisen und Leitern.

Biwakscherz. Im Manöver gibt es gelegentlich auch ein „Friedensbiwak“. Rücksichten auf den Feind fallen dann weg, und allerhand Scherze erfreuen Soldat und Manöverbummler.

Klarinettensolo. Auch im Manöver ist die Militärmusik die besondere Freude von jung und alt. Unser Künstler wird selten dankbarere Zuhörer gehabt haben als auf unserem Bilde.

Bau eines Steges. Im behelfsmäßigen Bau von Stegen sind alle Waffengattungen geübt. Muß man mit dem Überschreiten tiefer Gewässer beim Angriff rechnen, bereitet man den Bau möglichst schon in Deckung vor.

„PAK.“ im Feuer. Die Bedienung unserer Panzerabwehrgeschütze müssen Schneid, Ruhe, und Entschlußkraft vereinen. Der Kampf zwischen Kanone und Panzer beginnt erst unter 600 m und spielt sich in wenigen Minuten ab.

Siehe auch:
Die Deutsche Wehrmacht-Ehrung der Fahnen der alten Armee
Die Deutsche Wehrmacht-Kesselpauker
Die Deutsche Wehrmacht-Fahnenkompanie
Die Deutsche Wehrmacht-Posten am Ehrenmal
Die Deutsche Wehrmacht-Parademarsch der Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Parade der Panzertruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Wachablösung am Brandenburger Tor
Die Deutsche Wehrmacht-Feierlicher Zapfenstreich
Die Deutsche Wehrmacht-Einzug der Rekruten
Die Deutsche Wehrmacht-Empfang von Bettwäsche und Eßgeschirr
Die Deutsche Wehrmacht-Zum ersten Essen in der Kaserne
Die Deutsche Wehrmacht-Bettenbauen
Die Deutsche Wehrmacht-Einkleidung auf Kammer
Die Deutsche Wehrmacht-Fahneneid
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung III
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie II
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie III
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Gebirgstruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung II
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver II

3. Reich Wehrmacht Die Deutsche Wehrmacht

Das Maschinengewehr hämmert. Wenn das Maschinengewehr mit 480-600 Schuß in der Minute Dauerfeuer abgibt, übertönt kein Lärm alles andere. Auch die Schützen müssen zur Verständigung meist erst „stopfen“.

Brückenbelag wird abgeladen. Die Brückenkolonnen der Pioniere sind mit Pontons, „Böcken“ usw. als Brückenträger, ferner mit Balken, Brettern und Bindezeug zum Bau der Brückendecke ausgerüstet.

Gefechtstroß. Unmittelbar bei der Truppe marschiert der Gefechtstroß, der alles enthält, was die Truppe im Gefecht braucht. Zu ihm gehört auch die Feldküche.

Marschrast. Die rastende Truppe macht die Straße frei und schützt sich durch Späher und Tarnung gegen Flieger. Die Feldküche erlaubt es, Marschpausen auch zu warmer Verpflegung auszunützen.

Rastende Reiter. Ein guter Reiter benutzt jede Gelegenheit zum Tränken und Füttern. Man weiß nicht, wann wieder Zeit dazu ist. Neben dem Futterbeutel tut der geliehene Eimer gute Dienste.

Hufbeschlag auf Gefechtsfeld. Wenn der Schuh der Pferdes, das Eisen, lose wird oder verlorengeht, muß es vom Schmied auch unter schwierigen Umständen festgeheftet bzw. durch eines der Reserveeisen ersetzt werden, die jedes Pferd mitführt.

Siehe auch:
Die Deutsche Wehrmacht-Ehrung der Fahnen der alten Armee
Die Deutsche Wehrmacht-Kesselpauker
Die Deutsche Wehrmacht-Fahnenkompanie
Die Deutsche Wehrmacht-Posten am Ehrenmal
Die Deutsche Wehrmacht-Parademarsch der Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Parade der Panzertruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Wachablösung am Brandenburger Tor
Die Deutsche Wehrmacht-Feierlicher Zapfenstreich
Die Deutsche Wehrmacht-Einzug der Rekruten
Die Deutsche Wehrmacht-Empfang von Bettwäsche und Eßgeschirr
Die Deutsche Wehrmacht-Zum ersten Essen in der Kaserne
Die Deutsche Wehrmacht-Bettenbauen
Die Deutsche Wehrmacht-Einkleidung auf Kammer
Die Deutsche Wehrmacht-Fahneneid
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung III
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie II
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie III
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Gebirgstruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung II
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver

3. Reich Wehrmacht Die Deutsche Wehrmacht

Nebelzerstäuber. Künstlicher Nebel soll eigene Truppen und Anlagen verbergen und die Feuerwirkung des Feindes mindern. Man erzeugt ihn durch Nebelgeschosse und mit Zerstäubern.

Getarntes schweres MG. Das zur Ausrüstung gehörende Netz schützt Waffe und Bedienung zugleich. Man kann unter ihm auch schießen. Bewerfen des Netzes mit Erde und Zweigen verbessert die Tarnung.

Befehlsübermittlung mit Motorrad. Der Meldereiterr ist weitgehend durch den ausdauernderen und meißt schnelleren Motorradfahrer ersetzt. Wichtige Befehle werden oft durch Offiziere im Beiwagen überbracht.

Flußübergang. Kriegsbrücken sind von Fliegern immmer bedroht, liegen auch oft unter Artilleriefeuer. Stockungen im Übergang vermehren die Gefahren. Darum muß tadellose Ordnung herrschen.

Infanteriegepäck wird verladen. Die Marschleistungen von Infanterie können gesteigert werden, wenn das Rückengepäck gefahren wird. Das ist aber nur in kleinen Verhältnissen möglich, da ein Wagen nur 60-80 Tornister laden kann.

Bahntransport von Pferden. Der Aufmarsch der Heere und die Verschiebung von Truppen über große Entfernungen erfolgt immer noch zumeist mit der Bahn. Kraftwagentransport ist in vielen Fällen die Ausnahme.

Siehe auch:
Die Deutsche Wehrmacht-Ehrung der Fahnen der alten Armee
Die Deutsche Wehrmacht-Kesselpauker
Die Deutsche Wehrmacht-Fahnenkompanie
Die Deutsche Wehrmacht-Posten am Ehrenmal
Die Deutsche Wehrmacht-Parademarsch der Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Parade der Panzertruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Wachablösung am Brandenburger Tor
Die Deutsche Wehrmacht-Feierlicher Zapfenstreich
Die Deutsche Wehrmacht-Einzug der Rekruten
Die Deutsche Wehrmacht-Empfang von Bettwäsche und Eßgeschirr
Die Deutsche Wehrmacht-Zum ersten Essen in der Kaserne
Die Deutsche Wehrmacht-Bettenbauen
Die Deutsche Wehrmacht-Einkleidung auf Kammer
Die Deutsche Wehrmacht-Fahneneid
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung III
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie II
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie III
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Gebirgstruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung II
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung III

3. Reich Wehrmacht Die Deutsche Wehrmacht