3. Reich Wehrmacht 300 deutsche Wehrmachtsbilder Abbildungen


Grün ist unser Fallschirm,
froh das junge Herz,
stählern unsere Waffen,
sind aus deutschem Erz.
| : Drum Kameraden, hört die Parole
und prägt sie in das junge Herz hinein.
Fertig zum Sprung,
Signal gegeben,
das Leben will gewonnen sein. : |

Gehen wir dann in Stellung,
geht es endlich los,
rufen wir „Hurra, hurra zum Gegenstoß“.
| : Drum Kameraden… : |

Ist die Schlacht zu Ende,
und der Krieg dann aus,
ziehen deutsche Fallschirmjäger
siegreich nach Haus‘.
| : Drum Kameraden… : |

Siehe auch:
Die Deutsche Wehrmacht-Gedenktage der Luftwaffe
Die Deutsche Wehrmacht-Luftnachrichtentruppe
Die Deutsche Wehrmacht-Flakartillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Seeflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Jagdflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Kampfflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Aufklärungsflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Bodentruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Sonderausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Torpedo u. Torpedoboot
Die Deutsche Wehrmacht-Schiffsartillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben II
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben III
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben IV
Die Deutsche Wehrmacht-Kriegsschiffe
Die Deutsche Wehrmacht-Kriegsschiffe II
Die Deutsche Wehrmacht-Führung-Tradition-Parade
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung III
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie II
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie III
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Gebirgstruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung II
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver II
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver IV
Die Deutsche Wehrmacht-Ehrung der Fahnen der alten Armee
Die Deutsche Wehrmacht-Kesselpauker
Die Deutsche Wehrmacht-Fahnenkompanie
Die Deutsche Wehrmacht-Posten am Ehrenmal
Die Deutsche Wehrmacht-Parademarsch der Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Parade der Panzertruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Wachablösung am Brandenburger Tor
Die Deutsche Wehrmacht-Feierlicher Zapfenstreich
Die Deutsche Wehrmacht-Einzug der Rekruten
Die Deutsche Wehrmacht-Empfang von Bettwäsche und Eßgeschirr
Die Deutsche Wehrmacht-Zum ersten Essen in der Kaserne
Die Deutsche Wehrmacht-Bettenbauen
Die Deutsche Wehrmacht-Einkleidung auf Kammer
Die Deutsche Wehrmacht-Fahneneid

3. Reich Wehrmacht

Bau einer Fernsprechleitung. Fernsprechleitungen werden von Kraftwagen, vom Pferde aus oder zu Fuß gebaut. Man legt sie zum eigenen Schutz und zur Vermeidung von Verkehrsunfällen baldmöglichst hoch.

Fernsprechvermittlung. Die Sprechleitungen laufen in Vermittlungen zusammen, die mittels Klappenschränken die gewünschten Verbindungen herstellen. Ihr Ausfall kann ernste Folgen haben.

Funkstelle. Das stärkere Ft.-Gerät unserer Nachrichtengruppen dient zwecken der höheren Führung, z.B. der Verbindung zwischen Heeresteilen und Verständigung mit weit voraus befindlichen Aufklärungskräften.

Abbau einer Fernsprechleitung. Nicht mehr benutzte Leitungen werden alsbald abgebaut, um das Material zur Verfügung zu haben. Auch beim Abbau wird die Trage verwandt, die aber nun auf der Brust liegt.

Blinktrupp. Die Blinkstellen dienen zur Verbindung im vorderen Kampfbereich. Ihre Leistung ist abhängig von Lampenstärke, Hintergrund, Beleuchtung und Wetter.

Befehlsstelle im Walde. Die Nachrichtenverbindungen der Division laufen im Gefechtsstand des Divisionsstabes zusammen. Dieser muß Sicht und Feuer möglichst entzogen sein. So legt man ihn auch gern in Waldungen.

Siehe auch:
Die Deutsche Wehrmacht-Ehrung der Fahnen der alten Armee
Die Deutsche Wehrmacht-Kesselpauker
Die Deutsche Wehrmacht-Fahnenkompanie
Die Deutsche Wehrmacht-Posten am Ehrenmal
Die Deutsche Wehrmacht-Parademarsch der Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Parade der Panzertruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Wachablösung am Brandenburger Tor
Die Deutsche Wehrmacht-Feierlicher Zapfenstreich
Die Deutsche Wehrmacht-Einzug der Rekruten
Die Deutsche Wehrmacht-Empfang von Bettwäsche und Eßgeschirr
Die Deutsche Wehrmacht-Zum ersten Essen in der Kaserne
Die Deutsche Wehrmacht-Bettenbauen
Die Deutsche Wehrmacht-Einkleidung auf Kammer
Die Deutsche Wehrmacht-Fahneneid
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung III
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie II
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie III
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst

3. Reich Wehrmacht Die Deutsche Wehrmacht

Flaggensignal im Gebirge. Zur Übermittlung kurzer Meldungen und Weisungen gibt man auch Sehzeichen, im allgemeinen mittels Winker- „Stäben“. Im unwegsamen Gebirge spielen sie eine besondere Rolle.

Prüfung einer Fernsprechleitung. Sobald eine „Trommel“ eingebaut ist, wird das bisher ausgelegte Kabel von der „Bauspitze“ durch Anruf der Anrufstelle geprüft.

Funkstation in vorderer Linie. Die leichteren Funkgeräte dienen der Verbindung zwischen kämpfender Truppe und Stäben und zwischen Beobachtungsstellen und Batterien, wenn die Fernsprechleitungen versagen.

Fahrbarer Brieftaubenschlag. Den Schlag „bevölkert“ man mit 50-60 Tauben. Sie werden dort regelrecht eingewöhnt und ausgebildet, damit eine sichere Rückkehr, auch auf große Entfernungen, gewährleistet ist.

Abflugstelle an der Front. In Körben oder in Tornistern gelangt die Taube zur „Abflugstelle“ an die Front. Die Beförderung der Meldungen zum Schlag erfolgt in Ständer- oder Rückenhülsen.

Siehe auch:
Die Deutsche Wehrmacht-Ehrung der Fahnen der alten Armee
Die Deutsche Wehrmacht-Kesselpauker
Die Deutsche Wehrmacht-Fahnenkompanie
Die Deutsche Wehrmacht-Posten am Ehrenmal
Die Deutsche Wehrmacht-Parademarsch der Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Parade der Panzertruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Wachablösung am Brandenburger Tor
Die Deutsche Wehrmacht-Feierlicher Zapfenstreich
Die Deutsche Wehrmacht-Einzug der Rekruten
Die Deutsche Wehrmacht-Empfang von Bettwäsche und Eßgeschirr
Die Deutsche Wehrmacht-Zum ersten Essen in der Kaserne
Die Deutsche Wehrmacht-Bettenbauen
Die Deutsche Wehrmacht-Einkleidung auf Kammer
Die Deutsche Wehrmacht-Fahneneid
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung III
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie II
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie III
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst II

3. Reich Wehrmacht Die Deutsche Wehrmacht