Schlagwort: Soldaten

Von GEORG POPOFF.

„Innerhalb der Roten Armee herrscht die grösste Unzufriedenheit.“ „In Moskau haben verschiedene Regimenter revoltiert.“ „Mehrere Divisionen im Süden Russlands sind von der Sowjetregierung abgefallen.“ Solche und ähnliche erregte Meldungen ziehen in den letzten Jahren häufig durch die Spalten europäischer und amerikanischer Blätter. Ich habe mehr als ein halbes Jahr in Russland verbracht und mich leicht davon überzeugen können, dass all diese Nachrichten nur dadurch auftauchen, dass allenthalben eine ganz falsche Vorstellung vom Charakter und der Zusammenstellung der Roten Armee besteht.

Die Rote Armee zählt heute ungefähr eine Million junger Leute im Alter von 18 bis 23 Jahren. Im Jahre 1917, beim Ausbruch der russischen Revolution, waren diese heutigen Krieger Kinder von 13 bis 17 Jahren. Sich Rechenschaft über die Lage ihres Vaterlandes zu geben und politisch zu denken haben sie erst begonnen, als die Sowjetmacht bereits eine vollzogene Tatsache war. Diese jungen Bauernsöhne sind zudem auch heute noch unreif, völlig ungebildet, halbe Kinder. Ihre Einstellung zur Moskauer Regierung ist weder pro- noch antibolschewistisch. Sie dienen derjenigen Macht, die sie kleidet und speist. Die Rote Armee muss daher nicht als ein politischer Faktor betrachtet werden, der eventuell heute oder morgen irgendwie selbständig mit einer Aktion hervortreten könnte. Sie ist indifferent und zufrieden.

Die Rote Arme ist verhältnismässig gut versorgt. Seit dem polnisch-russischen Kriege hat Trotzki alles getan, um das wirtschaftliche und militärische Niveau der Armee zu heben. Es ist ihm gelungen. Es ist daher ein völliger Unsinn zu behaupten, dass es „in der Roten Armee gärt“ Die Versorgung der Armee ist so organisiert, dass für jedes Regiment eine bestimmte Regierungs-Institution, eine Fabrik, eine Grosshandlung, ein Trust oder ein Bergwerk sorgt. Nähere Angaben hierüber hält Trotzki sorgsam geheim. Ja sogar auf dem 11. Kongress der Kommunistischen Partei im April dieses Jahres weigerte er sich, hierüber Bericht zu erstatten. Es ist aber Tatsache, dass schon heute 60 Prozent der gesamten Armee von privater Seite mit allem Erforderlichen versorgt werden und somit nicht direkt der Staatskasse zur Last fallen. Dieser Versorgungsplan ist sicherlich einei der genialsten Gedanken des Organisators Trotzki.

Ausserhalb Russlands behaupten viele, die Rote Armee sei „zerlumpt“, leide an allem Mangel und die Soldaten gingen „barfuss“; andere berichten wieder das Gegenteil und sagen, sie sei „glänzend equipiert“. Beides ist unwahr. Die Rote Armee ist heute weder „zerlumpt“ noch „glänzend equipiert“. Sie ist leidlich, eher gut als schlecht, mit allem versorgt. Die Soldaten sind für russische Verhältnisse ordentlich und sauber gekleidet: Viel besser als in den Jahren 1918 bis 1921. Das bezieht sich wie auf die Soldaten in den Grossstädten, so auch auf die in der Provinz stationierten Truppen. Ich habe mehrere Kriegsschulen besucht und ihre Organisation mit derjenigen in den militärischen Anstalten der Vorkriegszeit verglichen. Es ist heute natürlich alles schlechter als es früher war, aber nicht bedeutend.

Deutsch-Amerikaner

Soldatenspind. Der Soldatenschrank muß vieles und sehr Verschiedenes aufnehmen. Das bedingt ein Einräumen nach sorgfältig erwogener Vorschrift, peinliche Ordnung und Sauberkeit.

In der Küche. Die Soldatenkost wird hauptsächlich in Kesseln gekocht; aber man kann auch braten. Da es nötig ist, Personal für die Bedienung der Feldküchen anzulernen, besteht das Küchenpersonal meist aus Soldaten.

Unterricht am SMG. Der Unterricht über die Waffen zeigt ihre Einrichtung und Wirkung, erklärt das anzuwendende Schießverfahren, lehrt ihre Pflege und die Beseitigung von Störungen.

Pflege des Gewehrs. Die beste Waffe muß versagen, wenn sie schlecht gepflegt ist. Verschmutzungen und Beschädigungen beeinträchtigen die Schußleistung und können Ladehemmungen bringen. Daher wird auf die Waffenpflege größter Wert gelegt.

Satteln. Schlechtes Satteln führt zu „Drücken“ und anderen Schäden, die das Pferd lange unbrauchbar machen können. Der Rekrut muß also schnell und zugleich gut satteln lernen.

Siehe auch:
Die Deutsche Wehrmacht-Gedenktage der Luftwaffe
Die Deutsche Wehrmacht-Luftnachrichtentruppe
Die Deutsche Wehrmacht-Flakartillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Seeflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Jagdflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Kampfflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Aufklärungsflieger
Die Deutsche Wehrmacht-Luftwaffe-Bodentruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Sonderausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Torpedo u. Torpedoboot
Die Deutsche Wehrmacht-Schiffsartillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben II
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben III
Die Deutsche Wehrmacht-Seemansdienst und Leben IV
Die Deutsche Wehrmacht-Kriegsschiffe
Die Deutsche Wehrmacht-Kriegsschiffe II
Die Deutsche Wehrmacht-Führung-Tradition-Parade
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben
Die Deutsche Wehrmacht-Kasernenleben II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung II
Die Deutsche Wehrmacht-Ausbildung III
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie II
Die Deutsche Wehrmacht-Infanterie III
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie
Die Deutsche Wehrmacht-Kavallerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Artillerie II
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst
Die Deutsche Wehrmacht-Pionierdienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst
Die Deutsche Wehrmacht-Nachrichtendienst II
Die Deutsche Wehrmacht-Gebirgstruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung II
Die Deutsche Wehrmacht-Kraftfahrtruppen-Motorisierung III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver II
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver III
Die Deutsche Wehrmacht-Übung und Manöver IV
Die Deutsche Wehrmacht-Ehrung der Fahnen der alten Armee
Die Deutsche Wehrmacht-Kesselpauker
Die Deutsche Wehrmacht-Fahnenkompanie
Die Deutsche Wehrmacht-Posten am Ehrenmal
Die Deutsche Wehrmacht-Parademarsch der Artillerie
Die Deutsche Wehrmacht-Parade der Panzertruppen
Die Deutsche Wehrmacht-Wachablösung am Brandenburger Tor
Die Deutsche Wehrmacht-Feierlicher Zapfenstreich
Die Deutsche Wehrmacht-Einzug der Rekruten
Die Deutsche Wehrmacht-Empfang von Bettwäsche und Eßgeschirr
Die Deutsche Wehrmacht-Zum ersten Essen in der Kaserne
Die Deutsche Wehrmacht-Bettenbauen
Die Deutsche Wehrmacht-Einkleidung auf Kammer
Die Deutsche Wehrmacht-Fahneneid

3. Reich Wehrmacht Die Deutsche Wehrmacht

Spottbild auf die Tillischen Soldaten nach der Schlacht von Lüßen 1632. Ausschnitt aus einem gleichzeitigen fliegenden Blatt. Nürnberg, Germanisches Museum.

Siehe auch:
Wagenburg
Straßenkampf im 15. Jahrhundert
Mittelalterliche Wagenburg
Fußvolk Carls des Kühnen
Zwei Soldaten im Gespräch
Belagerung einer Stadt im 15. Jahrhundert
Absenden von Brieftauben
Fliegende Brieftauben
Das Schießpulver als teuflische Erfindung
Ritterliche Kampfesweise
Kampfszene aus dem Schwabenkrieg im 15. Jahrhundert
Einzelkämpfe im 15. Jahrhundert
Gefechtsszene
Lagerszene aus dem 15. Jahrhundert
Zweikampf zwischen zwei Soldaten
Die ältesten Handbüchsen
Schlacht bei Sempach 1386
Schweizer auf dem Marsch
Holländische Landsknechte im 15. Jahrhundert
Landsknechte aus dem Ende des 15. Jahrhunderts
Lagerleben
Fechter im 16. Jahrhundert
Feldhauptmann der Landsknechte zu Anfang des 16.Jahrhunderts
Troßbube, spanischer Schütze, Schweizer und Hakenschütz
Troß
Landsknecht im 16. Jahrhundert
Schwören der Landsknechte
Hauptmann und Knechte im Anfang des 16. Jahrhunderts
Landsknechthauptmann
Feldgerichtschultheiß
Gartende Landsknechte im 16. Jahrhundert
Zweikampf mit Bidenhändern im 16. Jahrhundert
Landsknechte ca. 1540
Würfelnde Landsknechte im 16. Jahrhundert
Kaiser Maximilian und Geschützgießer
Belagerungsmaschinen und Schutzschirme im 15. Jahrhundert
Übersteigen der Stadtmauer
Belagerung und Aufschütten von Dämmen
Bannerträger aus dem 16. Jahrhundert
Fähnrich im Anfang des 16. Jahrhundert
St. Georg
Feldpredigt im Burgundischen Heer
Der Saufteufel
Erstürmung einer Stadt
Landsknechte mit Luntenschlössern aus dem 16.Jahrhundert
Landknechtslager 1542
Bildliche Darstellung des 5. Gebotes
Landsknecht und Tod
Reiter im 16. Jahrhundert
Feldschlange, bei Nürnberg zum Kriegszug gegen die Türken stelte
Infanteriehauptmann 1587
Die Plassenburg in Franken 1553
Schiffsbrücke und Notbollwerk
Munitionskolonnen
Trompeter 1559
Heerpauker
Soldatenfrau
Marodeur
Auszu zum Stückschießen in Nürnberg 1592
Marodeur mit Weib
Lager vor einer feindlichen Stadt 1564
Plünderung eines Dorfes
Soldatentrupp um 1630
Plündernde Soldaten im 30 jährigen Krieg
Landstreicher im 30 jährigen Krieg
Marodierende Soldaten
Deserteure im 30 jährigen Krieg
Anwerbung und Ausrüstung
Fußkampfszenen
Soldatengreuel und Martern von Bauern
Landstreicher um 1600
Spottbild auf Marodeure
Bauern-Vaterunser

Abbildungen Germanisches Museum Monographien zur deutschen Kulturgeschichte

Marodierende Soldaten und deren Bestrafung zur Zeit des 30 jährigen Krieges. Kupfer. Nürnberg, Germanisches Museum.

Siehe auch:
Wagenburg
Straßenkampf im 15. Jahrhundert
Mittelalterliche Wagenburg
Fußvolk Carls des Kühnen
Zwei Soldaten im Gespräch
Belagerung einer Stadt im 15. Jahrhundert
Absenden von Brieftauben
Fliegende Brieftauben
Das Schießpulver als teuflische Erfindung
Ritterliche Kampfesweise
Kampfszene aus dem Schwabenkrieg im 15. Jahrhundert
Einzelkämpfe im 15. Jahrhundert
Gefechtsszene
Lagerszene aus dem 15. Jahrhundert
Zweikampf zwischen zwei Soldaten
Die ältesten Handbüchsen
Schlacht bei Sempach 1386
Schweizer auf dem Marsch
Holländische Landsknechte im 15. Jahrhundert
Landsknechte aus dem Ende des 15. Jahrhunderts
Lagerleben
Fechter im 16. Jahrhundert
Feldhauptmann der Landsknechte zu Anfang des 16.Jahrhunderts
Troßbube, spanischer Schütze, Schweizer und Hakenschütz
Troß
Landsknecht im 16. Jahrhundert
Schwören der Landsknechte
Hauptmann und Knechte im Anfang des 16. Jahrhunderts
Landsknechthauptmann
Feldgerichtschultheiß
Gartende Landsknechte im 16. Jahrhundert
Zweikampf mit Bidenhändern im 16. Jahrhundert
Landsknechte ca. 1540
Würfelnde Landsknechte im 16. Jahrhundert
Kaiser Maximilian und Geschützgießer
Belagerungsmaschinen und Schutzschirme im 15. Jahrhundert
Übersteigen der Stadtmauer
Belagerung und Aufschütten von Dämmen
Bannerträger aus dem 16. Jahrhundert
Fähnrich im Anfang des 16. Jahrhundert
St. Georg
Feldpredigt im Burgundischen Heer
Der Saufteufel
Erstürmung einer Stadt
Landsknechte mit Luntenschlössern aus dem 16.Jahrhundert
Landknechtslager 1542
Bildliche Darstellung des 5. Gebotes
Landsknecht und Tod
Reiter im 16. Jahrhundert
Feldschlange, bei Nürnberg zum Kriegszug gegen die Türken stelte
Infanteriehauptmann 1587
Die Plassenburg in Franken 1553
Schiffsbrücke und Notbollwerk
Munitionskolonnen
Trompeter 1559
Heerpauker
Soldatenfrau
Marodeur
Auszu zum Stückschießen in Nürnberg 1592
Marodeur mit Weib
Lager vor einer feindlichen Stadt 1564
Plünderung eines Dorfes
Soldatentrupp um 1630
Plündernde Soldaten im 30 jährigen Krieg
Landstreicher im 30 jährigen Krieg

Abbildungen Germanisches Museum Monographien zur deutschen Kulturgeschichte